Australien wendet sich gegen die Juden in Samaria, Judäa und Jerusalem

Die australische Regierung macht sich eine Unwahrheit zu eigen, die die Isolation Israels verstärkt und das Land “down under”* auf die Seite derer stellt, die “Zion hassen”.

von Stan Goodenough | | Themen: Australien
Australien
Der Hafen von Sydney und das Opernhaus in Sydney mit der australischen Nationalflagge. Bild: ChameleonsEye/Shutterstock

Die australische Außenministerin Penny Wong kündigte am Dienstag an, ihr Land werde seine Haltung zugunsten der Errichtung eines arabischen Staates in den angestammten jüdischen Gebieten Samaria und Judäa verschärfen.

Nach Angaben des australischen Senders ABC sagte Wong, Canberra wolle “die Ablehnung der Siedlungen durch die Regierung verstärken, indem es bekräftigt, dass sie nach internationalem Recht illegal sind und ein bedeutendes Hindernis für den Frieden darstellen”.

Australien kehrt zu dem Begriff “besetzte palästinensische Gebiete” zurück, und ich möchte darauf hinweisen, dass dies mit den Resolutionen des UN-Sicherheitsrates und dem Ansatz der wichtigsten Partner wie Großbritannien, Neuseeland und der Europäischen Union übereinstimmt”, sagte sie.

“Mit der Annahme des Begriffs”, fügte Wong hinzu, “stellen wir klar, dass das Westjordanland, einschließlich Ostjerusalem und Gaza, nach dem Krieg von 1967 von Israel besetzt wurde und dass die Besatzung andauert, und wir bekräftigen unser Engagement, eine Zweistaatenlösung auszuhandeln, in der Israel und ein künftiger palästinensischer Staat nebeneinander bestehen.”

Diese Entscheidung ist die zweite große Kehrtwende der Labor-Regierung von Anthony Albanese in Bezug auf die Richtung, die Australien unter den früheren Führern der Liberalen Partei eingeschlagen hatte.

Vor zehn Jahren erfreute Außenministerin Julie Bishop die jüdischen Herzen und erzürnte die Palästinensische Befreiungsorganisation, indem sie ihr Land gegen die allgemein verbreitete Lüge positionierte, jüdische Siedlungen seien nach internationalem Recht illegal.

“Ich würde gerne sehen, welches internationale Gesetz sie für illegal erklärt hat”, erklärte sie in einem Interview, das am 15. Januar 2014 in der Times of Israel veröffentlicht wurde.

Im Gegensatz zu Wong in dieser Woche lag die damalige Außenministerin sachlich richtig. Trotz des unaufhörlichen Gezeters der Mehrheit der Staats- und Regierungschefs der Welt und ihrer medialen Sprachrohre besagt das Völkerrecht nirgendwo, dass der Bau jüdischer Städte in Samaria und Judäa verboten ist. Nur weil man etwas hunderttausendfach wiederholt, wird es nicht wahr.

Bishop diente unter dem israelfreundlichen Premierminister Tony Abbott. Zu dieser Zeit, zusammen mit Kanada unter dem christlichen Premierminister Stephen Harper, dem konservativen Boris Johnson als Außenminister des Vereinigten Königreichs und im Vorfeld der Wahl Donald Trumps zum Präsidenten der Vereinigten Staaten, erlebte Israel ein etwas abnehmendes Gefühl der Isolation auf der Weltbühne.

Während der Amtszeit von Abbott gab es einen großen Vorstoß, damit Australien Jerusalem als Israels Hauptstadt anerkennt. Christen und andere haben in einer außerordentlichen landesweiten Anstrengung in dieser Richtung Petitionen an die Regierung verteilt und eingereicht.

Siehe dazu: Israel kann sich immer auf Australien verlassen

Mit der Wahl von Scott Morrison zum Premierminister am 18. August – und das während der Präsidentschaft Trumps – waren die Hoffnungen groß, dass der bekennende Christ sein Land durch den Umzug der Botschaft fest an Israel binden würde.

Stattdessen sträubte sich Morrison gegen die Verlegung der Botschaft und unternahm den halbherzigen Schritt, nur “West-Jerusalem” anzuerkennen, womit er die Teilung der Stadt durch Israels Feinde effektiv bekräftigte.

Im vergangenen Oktober beschloss Premierminister Albanese, auch Westjerusalem nicht mehr als Israels Hauptstadt anzuerkennen.

Australien hat sich nun wieder auf die Linie der Vereinten Nationen begeben, die mit überwältigender Mehrheit die Teilung der angestammten Gebiete Israels im Einklang mit ihrer “Zweistaatenlösung” zur Schaffung eines neuen arabischen Staates namens Palästina unterstützen.

Der Entwurf der nationalen Plattform der Labor Party “fordert die australische Regierung auf, Palästina als Staat anzuerkennen” und erklärt, dass sie “erwartet, dass dieses Thema eine wichtige Priorität für die australische Regierung sein wird”.

Zusammen mit den Vereinigten Staaten und anderen westlichen Nationen verfolgt Australien diese Politik, obwohl es genau weiß, dass die palästinensisch-arabische Führung in all ihren Formen – von der PLO (der Palästinensischen Autonomiebehörde) bis zur Hamas – entschlossen auf die Zerstörung Israels ausgerichtet ist.

Joel, der alte hebräische Prophet, warnt die Nationen eindringlich, die die Juden misshandeln und das Land teilen, das Gott als das Seine bezeichnet und das er ihnen ausschließlich und für immer gegeben hat:

„Denn siehe, in jenen Tagen und zu jener Zeit, wenn ich die Gefangenen Judas und Jerusalems zurückbringen will, da werde ich alle Nationen versammeln und sie ins Tal Josaphat hinabführen und daselbst mit ihnen rechten wegen meines Volkes und meines Erbteils Israel, weil sie es unter die Heiden zerstreut und mein Land verteilt haben.

Scharen um Scharen treffen ein im Tal der Entscheidung; denn nahe ist der Tag des HERRN im Tale der Entscheidung. Sonne und Mond trauern, und die Sterne verlieren ihren Schein, und der HERR wird aus Zion brüllen und von Jerusalem her seine Stimme hören lassen, daß Himmel und Erde zittern; aber der HERR ist seines Volkes Schutz und die Zuflucht der Kinder Israel.

Und ihr sollt erfahren, daß ich, der HERR, euer Gott, zu Zion, auf meinem heiligen Berge, wohne. Jerusalem aber wird heilig sein, und Fremde sollen es nicht mehr betreten.” (Joel 3,1-2; 14-17)

 

 


*(Die Bezeichnung “Down Under” steht für Australien und auch dessen umliegende Länder wie Neuseeland oder andere Inseln im Südpazifik.)

Mitglieder

Israel Heute Mitgliedschaft

Alle Mitglieder-Inhalte lesen Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel! Kostenlose Zoom-Veranstaltungen Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus! Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem! Mitgliedschaftsangebote
  • Online-Mitgliedschaft (Voller Zugang zu allen Mitglieder-Inhalten von Israel Heute)
  • Druckausgabe (6 x im Jahr)
  • Jüdisch/christlicher Israel-Wandkalender am Jahresende

Jährlich
Mitgliedschaft

68,00
/ Jahr
6 Magazine + Online Mitgliedschaft AUßERHALB Deutschlands
Werden Sie Mitglied

Jährlich
Mitgliedschaft

58,00
/ Jahr
First month free of charge
Voller Zugang zu allen Mitglieder-Inhalten PLUS 6 Druck-Magazine INNERHALB Deutschlands
Werden Sie Mitglied

Eine Antwort zu “Australien wendet sich gegen die Juden in Samaria, Judäa und Jerusalem”

  1. Havershalom sagt:

    So schnell kann die “Sicherheit Australiens” an Israel zu Grunde gehen.
    Aber Adonais Zusagen bleiben bestehen, für ewig bleiben Seine Zusagen bestehen !!
    Baruch HaShem – gepriesen sei der HERR.
    Allen eine von Adonai gesegnete Woche.

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox

Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter