Australien nimmt Anerkennung von West-Jerusalem als Israels Hauptstadt zurück

Israels Premierminister Yair Lapid verurteilt den Schritt Canberras; Außenministerium will australischen Botschafter einbestellen.

von JNS | | Themen: Jerusalem
Foto: Shutterstock

(JNS) Die von der Labor-Partei geführte australische Regierung hat am Dienstag offiziell die Anerkennung Westjerusalems als Israels Hauptstadt widerrufen und damit einen Bericht des Guardian vom Vortag bestätigt, wonach Canberra die vom ehemaligen Premierminister der Liberalen Partei, Scott Morrison, angenommene Position zurückgenommen hat.

Das australische Kabinett hat sich stattdessen darauf geeinigt, dass der Status Jerusalems durch Friedensverhandlungen mit den Palästinensern geklärt werden muss, die zu einer Zwei-Staaten-Lösung führen.

“Wir werden keinen Ansatz unterstützen, der diese Sichtweise untergräbt”, wurde die australische Außenministerin Penny Wong am Dienstag von der Associated Press zitiert.

Die Labor-Partei, mit Anthony Albanese als Premierminister und Penny Wong als Außenministerin, kam im Mai 2022 an die Macht.

Einem Bericht des Guardian vom Montag zufolge hat das australische Außen- und Handelsministerium kürzlich die folgenden zwei Textzeilen von seiner Website entfernt:

“Im Einklang mit dieser langjährigen Politik hat Australien im Dezember 2018 West-Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt, da es der Sitz der Knesset und vieler Institutionen der israelischen Regierung ist.

“Australien freut sich darauf, seine Botschaft nach West-Jerusalem zu verlegen, sobald dies praktikabel ist, zur Unterstützung und nach der Festlegung des endgültigen Status einer Zwei-Staaten-Lösung.”

Die Zeilen wurden gestrichen, nachdem der Guardian Australia der derzeitigen Regierung Fragen zu diesem Thema gestellt hatte.

Israels Premierminister Yair Lapid verurteilte den Schritt Canberras und sagte in einer Erklärung:

“Jerusalem ist die ewige, ungeteilte Hauptstadt Israels und nichts wird daran etwas ändern.”

“Angesichts der Art und Weise, wie diese Entscheidung in Australien getroffen wurde, als übereilte Reaktion auf einen falschen Medienbericht, können wir nur hoffen, dass die australische Regierung andere Angelegenheiten ernsthafter und professioneller handhabt.”

Das israelische Außenministerium kündigte an, dass es den australischen Botschafter wegen dieser Angelegenheit vorladen werde.

6 Antworten zu “Australien nimmt Anerkennung von West-Jerusalem als Israels Hauptstadt zurück”

  1. j-glaesser sagt:

    Seit 1949 hat die Knesset ihren Sitz in (West) Jerusalem- seit 73 Jahren- und seit dieser Zeit ist (West) Jerusalem Hauptstadt des Staates Israel.
    Wenn heute von Verhandlungen über Gebiete diskutiert wird, geht es um die sogenannte Grüne Linie von 1967.
    Übrigens, genau wie Jerusalem gehörte Bethlehem 1947 bei UN Teilungsplan zum >>Internationalen Korridor<<. Kein Australien, kein Deutschland, … stellt den palästinensischen Besitz von Bethlehem in Frage. Dieses Verhalten nennt man falsch, verlogen und scheinheilig.

  2. jotfried sagt:

    Der Streit um Jerusalem ist – je nach Seelenlage – lustig, makaber oder Kaspar-Kram. Ebenso wie die Behauptung, dass “Gott in Jerusalem wohnt”, als ob er allein in Jerusalem wohnen würde.

    Die “kleinkarierte Weltpolitik” lässt sich (immer noch !) mehrheitlich leiten nach vor-jüdischen Mechanismen. Allerdings macht auch Israel mit in diesem praktizierten Heidentum mit der jährlich wiederkehrenden Feier alter Traditionen, anstatt sie täglich zu beherzigen.

    Ohne offiziell Jude zu sein (ich bin getaufter evangelischer Protestant), genieße ich seit Jahren meinen Alltag ganz bewusst im Segen vom “Gott Israels”, der nach meinem Verständnis auch der Gott der Restwelt ist — und natürlich auch meiner.

  3. j-glaesser sagt:

    Der Bund vom Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs mit seinem Volk Israel besteht auch heute noch – dazu wurden die Heidenchristen im Messias Jeschua mit eingetropft (Brief des Paulus an die Römer Kapitel 9 bis12). Die Verheißungen der Bibel (z.B. Jesaja /Jeremia /Hesekiel /Sacharja) sind noch nicht alle erfüllt und gelten auch heute noch für sein Bundesvolk. Allein der Bund des Gesetzes (Mose) wurde im Messias – in seinem ersten kommen – erfüllt.
    >>… Jerusalem ist gebaut als eine Stadt, in der man zusammenkommen soll, … Denn dort stehen die Throne des Gerichts, die Throne des Hauses David. Wünschet Jerusalem Glück! Es möge wohl gehen denen, die dich lieben!<< (Psalm 122 – Ein Wallfahrtslied zum Laubhüttenfest)

  4. jotfried sagt:

    Voll einverstanden. Aber es ändert nicht meine persönliche Erfahrung, dass der Schöpfer nicht nur in Jerusalem wohnt, sondern auch ‘in meinen bescheidenen 4 Wänden’ und – in meinem Herzen – natürlich.

  5. Zeev Baranowski sagt:

    Dieser Politik-Akt Australiens durch Anthony Albanese ist eine Stärkung des terrroristisch-militanten Teil der HAMAS-FATH-HISBOLLAH-IS-Gruppen.
    Also: Jubel bei AbuMazen (ABBAS) und der PA !
    Somit rückt der wahre Friede im NAHEN-OSTEN noch weiter weg und wird voraussichtlich politisch bald nicht mehr zu kitten sein.
    Demnach bleibt es wieder bei dem Koran-Auslegungs-Motto:
    ISRAEL und alle JUDEN – ab ins Mittelmeer !!!

  6. j-glaesser sagt:

    Ja >jotfried<, dass eine schließt das andere nicht aus.
    Johannes 7 /19 bis 24
    Die Frau spricht zu ihm: Herr ich sehe das du ein Prophet bist.
    Unsere Väter haben auf diesem Berge angebetet, und ihr sagt, in Jerusalem sei die Stätte, wo man anbeten soll.
    Jesus spricht zu ihr: Glaube mir, Frau, es kommt die Zeit, daß ihr weder auf diesem Berge noch in Jerusalem den Vater anbeten werdet.
    Ihr wißt nicht, was ihr anbetet, wir wissen aber, was wir anbeten; denn das Heil kommt von den Juden.
    Aber es kommt die Zeit und ist schon jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater anbeten werden im Geist und in der Wahrheit; denn auch der Vater will solche Anbeter haben.
    Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox