Auch Israel hat ein Problem in seinen Universitäten

Linksradikale und arabische israelische Studenten demonstrieren für palästinensische Terroristen, die in den letzten Tagen von der IDF getötet wurden.

von Israel Heute Redaktion | | Themen: Terrorismus, islamismus
Die Universität Tel Aviv ist, wie so viele andere im Westen, zu einer Plattform für anti-israelische Äußerungen geworden
Die Universität Tel Aviv ist, wie so viele andere im Westen, zu einer Plattform für anti-israelische Äußerungen geworden Foto: TPS

Wir alle kennen das Problem des Antizionismus und Antisemitismus an den Universitäten des Westens und insbesondere in den USA. Aber auch Israel ist von diesem Phänomen nicht verschont geblieben, wie am Donnerstag bei einer Demonstration an der Universität Tel Aviv deutlich wurde.

Als Reaktion auf die IDF-Operationen gegen die neue palästinensische Terrorgruppe, die als “Höhle des Löwen” bekannt ist, demonstrierten Anhänger des Terrorismus am Donnerstagmorgen vor der Universität Tel Aviv.

Die Demonstration wurde von Mitgliedern der linken, antizionistischen Studentengruppe der Hadash-Partei an der Universität angeführt. Die zionistische Gruppe Im Tirtzu berichtete, Demonstranten hätten ihre Unterstützung für die getöteten Terroristen bekundeten und sie als “Märtyrer” bezeichnet.

“Von euch kam die Entscheidung – Intifada und Sieg”, sangen sie, während andere riefen: “Oh, Mutter des Märtyrers, freu dich, alle Shabab sind deine Söhne. Oh, Mutter des Gefangenen, sei glücklich, der Tod ist besser als die Demütigung”, und “Märtyrer, ruhe, wir setzen den Kampf fort… Einheit mit Palästina bei der Rückkehr aller Flüchtlinge, Einheit mit Palästina bei der Beseitigung aller Besatzer”.

Anfang dieser Woche führten israelische Sicherheitskräfte eine Razzia in einer Bombenfabrik der „Höhle des Löwen“ in Nablus (biblisch Shechem) durch, der Stadt, in der die Terrorgruppe ihren Sitz hat. Die Razzia zerstörte die Fabrik und kostete fünf ihrer Mitglieder das Leben. Darunter befand sich der Anführer der Gruppe „Höhle des Löwen“, Waddia Al-Houh.

Shai Rosengarten, Leiter der Aktivismusabteilung der Im Tirtzu-Bewegung, erklärte in Reaktion auf die Demonstration:

“Die Tatsache, dass am Eingang der Universität Tel Aviv Märtyrer- und Intifada-Rufe zu hören sind und der Präsident der Universität sich nicht einmal die Mühe macht, sein Büro zu verlassen und die Demonstranten zu entfernen, ist ein Zeichen von Schwäche und eine beschämende Kapitulation vor dem Terrorismus. Wenn jemand vor Ihrem Hauseingang Chaos anrichtet, sagen Sie dann, dass Sie nicht für den Eingang verantwortlich sind? Der Eingang zur Universität Tel Aviv ist zu einer terroristischen Demonstration mitten in Dschenin geworden. Die Studenten der Universität Tel Aviv verdienen einen Präsidenten, der für ihre Sicherheit sorgt.”

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox