ANALYSE: Bereitet sich Israel auf einen Krieg mit dem Iran vor?

Irans oberste Generäle warnen Israel und die USA vor seinem neuen und gefährlichen Kriegskonzept.

ANALYSE: Bereitet sich Israel auf einen Krieg mit dem Iran vor?
EPA-EFE

Das israelische Sicherheitskabinett traf sich am Sonntag zum ersten Mal seit zwei Monaten zu einer Krisensitzung über die zunehmende Bedrohung des jüdischen Staates durch den Iran.

Das Treffen fand statt, nachdem Ministerpräsident Benjamin Netanjahu in einer Rede für die kürzlich in Kraft getretene Knesset davor gewarnt hatte, dass Israel vor einer „großen Sicherheitsherausforderung“ stehe, die mit jeder Woche zunimmt.

Der geschäftsführende Ministerpräsident fügte hinzu, dass seine Worte ernst genommen werden sollten und dass er nicht nur aus politischen Gründen die Öffentlichkeit und die Medien verunsichern wollte.

Netanjahu machte dann deutlich, dass er über die Bedrohung Israels durch den Iran sprach und erinnerte an die jüngsten Drohungen der Mitglieder der Iranischen Revolutionsgarde (IRGC) gegen Israel.

„Jeder, der die Situation kennt, weiß, dass der Iran stärker wird, dass er in der ganzen Welt angreift und klar sagt: ‚Israel wird verschwinden‘, sagte der Ministerpräsident“.

Gabi Aschkenasi, ehemaliger Stabschef der IDF und derzeit Mitglied in der Partei Blau Weiß, der letzte Woche zum Vorsitzenden des Knesset-Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten und Verteidigung ernannt wurde, schien später den Aussagen von Netanjahu zuzustimmen.

Vergangenen Donnerstag sagte er, dass Israel „vielen Sicherheitsherausforderungen“ gegenüber stehe, fügte aber hinzu, dass einige davon für die Öffentlichkeit nicht sichtbar seien.

Avigdor Liberman, ehemaliger Verteidigungsminister und Vorsitzender der Partei Jisrael Beitenu, sprach sogar von einem „nationalen Notstand“ und forderte Netanjahus Partei Likud und Benny Gantz, den Vorsitzenden der Partei Blau Weiß, auf, sofort eine nationale Einheitsregierung zu bilden.

Israel ist derzeit mit „Sicherheitsbedrohungen aus dem Süden, Norden und von weiter weg konfrontiert“, sagte Liberman am Samstag und fügte hinzu, dass dies nicht die Zeit für politische Spielchen sei. Dabei forderte er die Vorsitzenden anderer Parteien auf, ihr Ego zurückzustellen.

Der Vorsitzende von Jisrael Beitenu schien auch auf eine Wiederholung der Szenarien vom Jom-Kippur-Krieg hinzuweisen, wobei verschiedene arabische Armeen einen fast verhängnisvollen Überraschungsangriff auf Israel durchführten.

Die Besorgnis in Israel über einen iranischen Angriff hat sich erst verschärft, nachdem die IRGC im vergangenen September einen sorgfältig geplanten Angriff auf lebenswichtige Ölanlagen in Saudi-Arabien durchgeführt hatten.

Dieser Angriff wurde mit einem Schwarm von Drohnen (UAVs) und Marschflugkörpern durchgeführt, die der Iran mit der Hilfe von Nordkorea entwickelte hatte.

Der Angriff auf Saudi-Arabien zeigte, dass die Milliarden Dollar, die das Königreich für die Verteidigung, insbesondere für die Luftabwehr, ausgegeben hat, die Fähigkeiten des IRGC nicht beeinträchtigen.

Israelische Regierungsbeamte warnen nun, dass die Luftabwehr Israels auch nicht ausreicht, um einem Großangriff mit UAVs und Raketen standzuhalten.

Einer von ihnen sprach mit der Nachrichtenseite von Al-Monitor und meinte, dass die verschiedenen israelischen Raketenabwehrsysteme und andere Luftabwehrsysteme nicht wirksam genug sein könnten, um zu verhindern, dass der Iran erhebliche Schäden an der wichtigen Infrastruktur in Israel verursacht.

Israel ist im Besitz mehrerer Raketenabwehrsysteme.

Der Iron Dome wird häufig verwendet, da sowohl die Hamas als auch der Islamische Dschihad über eine große Anzahl von Kurzstreckenraketen verfügen.

Dann gibt es noch die „David’s Sling“, die für den Abfang von Mittelstreckenraketen konzipiert ist, aber bisher nur einmal verwendet wurde.

Israel verfügt auch über die beiden Raketenabwehrsysteme Arrow 2 und Arrow 3, die in der Lage sind, Langstrecken- und sogar Interkontinentalraketen abzufangen. Hinzu kommt die Fähigkeit der Arrow 3, Satelliten aus dem Weltraum abzuschießen.

Schließlich hat Israel auch das Patriotsystem, das im Mai 2018 eine iranische Rakete über der Stadt Safed im Norden des Landes abgeschossen hat, sich aber während des ersten Golfkriegs 1991, als Saudi-Arabien von irakischen Scud-Raketen angegriffen wurde, als wirkungslos erwiesen hat.

Das Problem mit diesen Raketenabwehrsystemen ist, dass falls der Iran und seine Vertreter in einem zukünftigen Raketenkrieg mit Israel Schwarmtaktiken anwenden werden, Israel nicht jede eingehende Rakete abfangen kann. Der islamische Dschihad bewies dies Anfang November 2018, als er Raketenfeuer auf die israelischen Städte um den Gazastreifen herum schoss, und die Hamas tat dies auch während des dritten Gaza-Krieges im Jahr 2014.

Der Einsatz von Raketenabwehrsystemen ist auch im Vergleich zum Preis der primitiven Raketen, die die iranischen Vertreter einsetzen, sehr teuer und könnte die israelische Wirtschaft in einem langfristigen Konflikt beeinträchtigen.

Aus diesem Grund fordern einige Verteidigungsexperten in Israel nun die erneute Entwicklung des Iron Beam Lasergeschützes, das auch gegen einkommende Raketen eingesetzt werden kann.

Berichterstatter in Israel sind der Meinung, dass sich der Iran jetzt auf einen umfassenden Krieg gegen Israel vorbereiten könnte, nachdem das Regime in Teheran behauptete, Israel und Saudi-Arabien hätten versucht, den Kommandanten der Quds Force des IRGC, Qassem Soleimani, zu ermorden.

Soleimani ist der Schöpfer der imperialistischen Politik des Iran, hat fast jeden großen Kampf der Kriege, die seit 2011 im Irak und in Syrien wüten, begleitet und war für den Aufbau einer umfassenden Koalition von Terroristengruppen gegen Israel verantwortlich.

Der iranische General gilt allgemein als strategisches Genie und war auch für die jüngste Annäherung der palästinensischen Terrorbewegungen im Gazastreifen und Iran verantwortlich.

Iranische Medien berichteten letzte Woche, dass eine Terrorzelle festgenommen wurde, die am ersten Jahrestag des Todes von Soleimanis Vater eine riesige Bombe in einer nach ihm benannten Moschee zur Explosion brachte.

Ministerpräsident Netanjahu warnte Soleimani kürzlich, dass dieser zu einem Ziel werden könnte, und behauptete, dass Israel weiß, wo er ist und was er tut.

Soleimani wiederum warnte Israel und die Vereinigten Staaten im vergangenen Jahr, dass der Iran zu einem der weltweit führenden Mächte in der asymmetrischen Kriegsführung geworden ist.

Letzteres ist zweifellos wahr, und diese Tatsache gleicht die Schwäche der iranischen Armee aus, die über weitgehend veraltete Waffen und Kampfflugzeuge verfügt.

In Bezug auf UAV und Raketenentwicklung ist der Iran jedoch eine sehr fortschrittliche militärische Macht, wie der jüngste Angriff auf Saudi-Arabien und der Abschuss einer teuren amerikanischen Drohne über dem Persischen Golf gezeigt haben.

Hussein Salami, der neue Kommandant der IRGC, behauptete letzte Woche, dass „das zionistische Regime keine Bedrohung mehr darstellt“ und warnte Israel, dass „jeder neue Krieg das (zionistische) Regime aus der politischen Geographie der Welt löschen wird“.

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.