Abtreibung: Das einzige Thema, das Israel und Amerika zu Gegnern in der UNO machen kann

Israel und die USA sind sich bei den Vereinten Nationen fast immer einig, es sei den, es geht um die Abtreibung, die von Jerusalam unterstützt wird.

Abtreibung: Das einzige Thema, das Israel und Amerika zu Gegnern in der UNO machen kann

Seit der Wahl von US-Präsident Donald Trump haben Israel und die Vereinigten Staaten eine starke einheitliche Front in den Sälen der Vereinigten Nationen präsentiert. Doch am Montag war mussten die USA mit ansehen, wie ausgerechnet Israel gegen sie stimmte.

Bei der Debatte ging es um sexuelle Belästigung und der sogenannten #MeToo-Bewegung.

Die Trump-Administration versuchte, Teile einer unverbindlichen, diesbezüglichen Resolution zu verändern, insbesondere Klauseln, die das Recht einer Frau auf Beendigung ihres ungeborenen Kindes bestätigten. Die USA wurden dabei von Russland, China, Indien, einer Reihe muslimischer Länder und dem Vatikan unterstützt.

„Wir erkennen die Abtreibung weder als eine Methode der Familienplanung an, noch unterstützen wir sie bei der Unterstützung der reproduktiven Gesundheit“, sagte der US-Diplomat Courtney Nemroff der Weltorganisation.

Trumps Änderungsantrag zur Resolution wurde jedoch abgelehnt, und unter den Ländern, die dagegen stimmten, war auch Israel.

Die Abtreibung ist in Israel weit verbreitet, auch wenn die Zahl der Abtreibungen seit zwei Jahrzehnten zurückgegangen sind. Zwar bedarf es einer Genehmigung durch ein Sonderkomitee, diese Zustimmung ist jedoch derartig leicht zu bekommen, dass die Abtreibung im jüdischen Staat häufig als eine Form der Geburtenkontrolle eingesetzt wird. Trotzdem findet etwa die Hälfte der geschätzten 40.000 Abtreibungen, die jedes Jahr in Israel durchgeführt werden, ohne Zustimmung des Ausschusses in privaten Kliniken statt. Dies ist technisch illegal, von Strafverfahren gegen diese Kliniken ist jedoch nichts bekannt.

Kommentare: