Zehn Pandemien der letzten Jahrhunderte (1)

Eine israelische Perspektive. Teil 1

Zehn Pandemien der letzten Jahrhunderte (1)
Olivier Fitoussi/Flash90

 

Für Teil 2 bitte hier klicken

 

Wenn Sie sich wie wir hier in Israel im Moment im Coronavirus-Lockdown befinden oder nervös oder einfach nur neugierig sind, bieten wir Ihnen diese israelische Perspektive auf große Pandemien.
Angesichts des gegenwärtigen globalen Ausbruchs und der Versuche, ihn zu stoppen und einen Impfstoff zu finden, wurde eine kurze Serie über “Zehn große Plagen” von zwei Israelis veröffentlicht:

  • Der Journalist und Historiker Oren Nahari
  • Direktorin der Abteilung für Infektionskrankheiten, Dr. Galia Rahav.

Diese beiden Israelis haben eine faszinierende und lehrreiche Serie produziert, und was folgt, ist eine Zusammenfassung, zusammen mit zusätzlichen Artikeln, von denen wir dachten, dass sie Sie interessieren könnten.

Für welche schreckliche Seuche wurden die Juden verantwortlich gemacht?

  • Wie kam die Spanische Grippe zu ihrem Namen?
  • Mit welcher Pest war der neugeborene Staat Israel konfrontiert?
  • Wie haben Kühe geholfen, einen Impfstoff zu finden?
  • Welche Seuche wurde von Juden geheilt?
  • Wann trugen die Menschen vor der Corona auch schon Masken?
  • Wann wird ein Coronavirus-Impfstoff gefunden?

Die Antworten auf diese Fragen und mehr finden Sie in dieser Serie.

 

 

Teil 1

Der schwarze Tod und Antisemitismus

Die erste Pandemie, die wir untersuchen, ist in gewisser Weise der Archetyp, möglicherweise die extremste Pandemie, die die Menschheit je gekannt hat. Zumindest für Europa geht die Große Angst, ja der Große Schrecken immer auf den Alptraum des “Schwarzen Todes” zurück, der von manchen einfach “die Pest” genannt wird.

Diese Seuche kam auf Handelsschiffen von Asien über die Krim bis nach Italien nach Europa. Innerhalb weniger Jahre, Mitte des 14. Jahrhunderts, tötete sie zwischen einem Viertel und der Hälfte aller Europäer. Das Bakterium namens “Yersinia pestis” verursachte die schwarze Pest und verbreitete sich durch Ratten und Flöhe sowie durch Infektionen von Mensch zu Mensch. Das schwierigste Stadium der Krankheit war, als sie ins Blut gelangte, dann die Lungen erreichte und ansteckend wurde. Die Krankheit verbreitete sich durch die Luft, durch Niesen und Husten. Eine verbesserte Hygiene ließ den schwarzen Tod schließlich verschwinden.

Der schwarze Tod schuf eine Angst, die bis heute nicht von der Welt verschwunden ist. Selbst Jahrhunderte später ist sein Schrecken noch immer in unserer Kultur eingeprägt. Er zeigt sich in der Furcht, dass die Bedrohung durch das Coronavirus erwacht – die Furcht, wir könnten nur eine tödliche Mutation von einem neuen Krankheitsstamm entfernt sein, der unsere gesamte Spezies vernichten könnte.

An mehreren Orten in Europa, vor allem aber in Deutschland, wurden Juden beschuldigt, die Pest des Schwarzen Todes angeblich aus “Christenherzen, Spinnen, Fröschen, Eidechsen, Menschenfleisch und heiligen Heerscharen” ausgeheckt zu haben. Man munkelte, sie hätten mit diesem Gebräu Brunnen vergiftet. Wütende Mobs, die Tausende von Juden ermordeten, löschten viele Gemeinden aus.

 

Die Spanische Grippe

Warum wird die Spanische Grippe so genannt? Sie begann 1918 unmittelbar nach dem Ende des Ersten Weltkriegs. Erkrankte könnten sich morgens gut fühlen, mittags husten und abends sterben.
Sie erschütterte die ganze Welt, hatte aber sehr wenig mit Spanien zu tun. Diese Grippe brach am Ende des Ersten Weltkriegs aus. Die Regierungen wollten die Moral der überlebenden Soldaten nicht senken und sprachen deshalb nicht von einer Epidemie. Spanien war das einzige Land, das diese Information nicht zensierte. Daher erhielt die Seuche den Namen “Spanische Grippe”.

Policemen in Seattle wearing masks 1918

Diese hoch ansteckende Krankheit befällt die Atemwege und infizierte Millionen, darunter auch junge Menschen. Die Bevölkerung war nach dem Ersten Weltkrieg sehr geschwächt. Tausende von verwundeten Soldaten überfüllten noch immer die Krankenhäuser. Die Wirtschaft befand sich in einer Rezession; die Lebensbedingungen und die Ernährung waren schlecht. All diese Bedingungen führten zu einer Ausbreitung des Virus.

Hätte man zu diesem Zeitpunkt bereits Penizillin entdeckt, wäre die Sterblichkeit möglicherweise zurückgegangen. Die Spanische Grippe verursachte damals viele Millionen von Toten, und zwar kurz nachdem es bereits im Krieg so viele Tote zu beklagen gab.
Die Menschen begannen zu sagen, dass wir in den Augen Gottes Gutes tun müssen, dass wir uns verbessern müssen, dass wir moralischer sein müssen. Tatsächlich ist eines der Dinge, die Pandemien zusammen mit einem Zusammenbruch der sozialen Ordnung mit sich bringen, ein viel stärkerer Glaube an Gott. Es ist kein Zufall, dass man in der Kultur der 1920er Jahre von “dem Ende” zu sprechen begann.

 

Pocken

Pocken werden nicht durch ein Bakterium, sondern durch ein Virus verursacht. Die Manifestation der Krankheit sind unangenehme Wunden am Körper. Die Krankheit breitet sich auf das Blut und die Lungen aus. Es handelt sich um eine hoch ansteckende Krankheit, die durch Husten etc. übertragen wird. Die Pocken haben Hunderte von Millionen Menschen getötet.

Wie haben Kühe geholfen, die Pocken zu überwinden? Kühe leiden an einer ähnlichen Krankheit, den “Kuhpocken”, die wie die Pocken der Kühe durch ein ähnliches Virus verursacht werden. Die Ursache dafür, dass sich diese Krankheit nicht weiter ausbreitete, war eine entscheidende Erkenntnis von Edward Jenner Ende des 17. Jahrhunderts – eine wirksame Impfung. Jenner erfuhr, dass diejenigen, die Kühe melkten, gegen das Pockenvirus immun waren. Als Ergebnis dieser Erkenntnis entwickelte Jenner einen Impfstoff gegen Pocken. Dieser erstaunliche Fund half ihm, Impfmethoden zu entwickeln, eine der genialsten und wirksamsten Waffen in der Medizin. Kein medizinischer Eingriff ist wichtiger. Dank des Pockenimpfstoffs und international konzertierter Bemühungen wurde die Krankheit weltweit für ausgerottet erklärt. Der letzte Fall trat 1979 im Sudan auf.

Im Laufe der Geschichte haben Antisemiten die Juden oft beschuldigt, die Pocken zu verbreiten.

 

Cholera

Die Cholera wurde mit schlechten sanitären Verhältnissen in Verbindung gebracht. Ihre Symptome sind schrecklicher Durchfall, Salz- und Flüssigkeitsverlust. Das Studium ihrer Epidemiologie begann mit John Snow. In London gab es eine Epidemie, die “schlechter Luft” und vielen anderen Dingen zugeschrieben wurde. Snow begann zu untersuchen, wo sich die Patienten befanden. Die meisten von ihnen befanden sich in einer bestimmten Nachbarschaft. Später bei der Untersuchung stellte er fest, dass das, was alle Patienten gemeinsam hatten, ein Brunnen mit Wasser war, aus dem sie tranken.
Ihr Trinkwasser war verunreinigt.
Schnee brach den Brunnen physisch aus, sodass die gefährdete Nachbarschaft gezwungen war, kein Trinkwasser aus diesem Brunnen mehr zu fördern. Die Zahl der Patienten ging zurück, und die moderne Erforschung von Epidemien machte große Fortschritte. Schnee war der erste Epidemiologe, der die Cholera überwinden konnte.
Der Cholera-Impfstoff ist nicht so wirksam. Medikamente werden nicht verabreicht, weil sie das Gift des Bakteriums erhöhen können. Was getan werden muss, ist, den Ausbruch der Krankheit zu verhindern. Bei allen Epidemien ist dies der Schlüssel: der Versuch, ihren Ausbruch zu verhindern.
Die Weltgesundheitsorganisation veröffentlicht, dass weltweit immer noch jährlich 3 bis 5 Millionen Menschen an Cholera sterben. In den letzten Jahren ist die Cholera vor allem bei Katastrophen ausgebrochen, in Afrika in Bürgerkriegen; überall dort, wo es Störungen in der sanitären Versorgung gibt. Als die sanitären Einrichtungen in Europa effektiver wurden, hörte die Cholera dort auf.
Im Jahr 1902 litten in Israel 20.000 Menschen an Cholera.

 

Polio

Der Staat Israel war mit der Polio Epidemie gut vertraut. In den 1950er Jahren war in Israel in fast jeder Familie jemand von Polio betroffen. Bis heute sehe ich manchmal Menschen, die aufgrund der Krankheit ihre Füße hinter sich herziehen.

Polio ist ein Virus aus der Familie der gastrointestinalen Viren. Obwohl viele an der Krankheit gestorben sind, ist sie dafür berüchtigt, viele ihrer Opfer teilweise zu lähmen. Es handelt sich um eine Krankheit, die schwere neurologische Schäden verursacht. Dank zweier amerikanisch-jüdischer Ärzte konnten neue Fälle von Kinderlähmung bei Kindern in weiten Teilen der Welt ausgerottet werden. Ihre Namen sind Jonah Salk und Albert Sabin. Salk erfand den ersten wirksamen Polio-Impfstoff. Dann entwickelte Sabin einen wirksamen Schluckimpfstoff. Zusammen haben diese beiden wissenschaftlichen Errungenschaften die Welt weitgehend vom Polio befreit. In den 1950er Jahren, als die Krankheit ausbrach, standen die Menschen Schlange, um den Impfstoff zu erhalten.

Heute gibt es keine Polioepidemie mehr. Die Menschen sind sich der Kinderlähmung und ihrer Folgen nicht bewusst. Heute gibt es viele Stimmen, die behaupten, dass es keine Notwendigkeit für eine Impfung gibt. Sie haben vergessen, wie viel Schaden die Krankheit verursacht hat.

Bleiben Sie dran für Teil 2.

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.