Zahl der Corona-Kranken steigt weiter

324 Israelis mit Coronavirus infiziert

von Dov Eilon |
Foto: Tomer Neuberg/Flash90

Die Zahl der am Coronavirus erkrankten Israelis steigt weiter an. Das israelische Gesundheitsministerium veröffentlichte heute früh, dass die Zahl der mit dem Virus infizierten Virus auf 304 angestiegen sei, darunter sollen sich vier Menschen in einem ernsten Zustand befinden. Fünf Menschen gelten als geheilt und konnten nach Hause entlassen werden. Mittlerweile ist die Zahl der infizierten auf 324 angestiegen.

Um ausreichend Plätze für die neu erkrankten Personen zu haben, wurde unter der Leitung von Verteidigungsminister Naftali Bennet das sogenannte „Corona-Hotel-Projekt“ gestartet. Im Rahmen des Projekts sollen Erholungszentren und Hotels für die Behandlung von Corona-Patienten genutzt werden, deren Zustand als leicht bezeichnet wird.

Die ersten Hotels, die dafür genutzt werden, ist das Dan Panorama Hotel in Tel Aviv (Foto oben) und Jerusalem. Später sollen weitere Hotels hinzukommen. Mehr als 100 Hotels in Israel wurden wegen der Krise bereits geschlossen.

Netanjahu  veröffentlicht neue Anweisungen

Gestern Abend kündigte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu eine Reihe neuer Schritte für den Kampf gegen das Coronavirus an. So wird der öffentliche Sektor ab morgen unter dem Format des Notstandes arbeiten. Auch der private Sektor soll nur noch beschränkt arbeiten. Zwischen 70 und 80 Prozent der Angelstellen sollen von zu Hause aus arbeiten oder werden in den vorgezogenen Pessach-Urlaub oder in den unbezahlten Urlaub geschickt.

Lebensmittelgeschäfte und Banken sind davon nicht getroffen. Netanjahu versicherte nochmals, dass es ausreichend Lebensmittel gebe und Hamsterkäufe nicht nötig seien.

Finanzminister Moshe Kachlon versprach finanzielle Hilfen für Betriebe und Geschäfte, die wegen der Krise geschlossen sind, sowie für Selbstständige, die nun ohne Einkommen sind. Diese können nun Arbeitslosengeld beantragen.

Eine allgemeine Ausgangssperre sei in dieser Phase nicht geplant, wohl aber lokale Ausgangssperren in Gegenden, wo besonders viele Bürger am Coronavirus erkrankt sind. Diese Maßnahmen seien ausschließlich zum Wohl der Bevölkerung, erklärte Netanjahu.

In der Nacht genehmigte die Regierung in einer telefonischen Abstimmung die Nutzung digitaler Mittel zur Verfolgung von Corona-Erkrankten, um sehen zu können, wo sie sich aufgehalten haben. Auch gibt es Bürger, die sich nicht an der ihnen aufgelegten Selbstisolierung halten. Die digitalen Mittel, wie die Ortung über das Smartphone, helfen, diese zu orten. Diese Maßnahmen wurden von einigen Seiten kritisiert.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox