Will Israel alle Palästinenser töten?

Das meint der ehemalige Pink-Floyd-Frontmann Roger Waters. Ach ja, und er hat kein Problem damit, dass die “demokratisch gewählte” Hamas in Gaza regiert.

von JNS | | Themen: Palästinenser, Antisemitismus, Roger Waters
Roger Waters von Pink Floyd in der Rogers Arena in Vancouver, 28. Oktober 2017. Foto: James Jeffrey Taylor/Shutterstock

(JNS) Roger Waters, der ehemalige Pink-Floyd-Frontmann, der auch für seine lautstarke Kritik an Israel bekannt ist, die die Grenze zum Antisemitismus überschreitet, behauptet in einem Interview mit dem beliebten Podcaster Joe Rogan, dass der jüdische Staat versucht, eine neue Intifada zu inszenieren, mit dem ultimativen Ziel, so viele Palästinenser wie möglich zu töten.

“Die Israelis scheinen jetzt eine Politik zu verfolgen, so viele von ihnen zu ermorden, dass sie unbedingt versuchen, eine weitere Intifada auszulösen, damit sie einen bewaffneten Konflikt auslösen können, bei dem sie tausendmal, 10.000 mal stärker sind als das palästinensische Volk… damit sie sie einfach alle umbringen können”, sagte Waters, ein offener Unterstützer der BDS-Bewegung, bei The Joe Rogan Experience.

Siehe dazu: Bidens träge Reaktion auf israelisch-palästinensische Gewalt

Waters bezeichnete auch die im Gazastreifen herrschende Terrororganisation Hamas als “demokratisch gewählte Regierung von Gaza”, räumte die Existenz eines “bewaffneten Flügels” der Hamas ein, rechtfertigte aber das “absolute rechtliche und moralische Recht der Palästinenser, sich der Besatzung zu widersetzen” und spielte dann die Auswirkungen ihrer Raketenangriffe auf Israel herunter. Die Raketen richten “fast nie Schaden an, weil sie sehr unwirksam sind”, sagte er.

Rogan beklagte unterdessen, dass die Palästinenser “ohne eigenes Verschulden als Palästinenser geboren wurden und in diesem Apartheidstaat festsitzen”, womit er Israel meinte.

Im Juli , als die Ereignisse beschrieben wurden, die zur Gründung des modernen Staates Israel führten, sagte Waters: “Es geht um einen Haufen Europäer, die Mitte des 19. Jahrhunderts beschlossen, dieses Stück Land zu übernehmen, alle Bewohner zu vertreiben und es für sich und ihre eigene kleine Kabale zu übernehmen.”

Im Vorfeld von Waters’ Tournee durch Florida im August verfasste Senator Marco Rubio (R-Fla.) einen Meinungsartikel, in dem er den jahrelangen “ungerechtfertigten Hass” der Musikerin auf Israel und Antisemitismus anprangerte.

Wenn man Interviewern erzählt, dass eine “Israel-Lobby” für die Wahlniederlage von Jeremy Corbyn in Großbritannien verantwortlich ist, dass es eine zionistische Verschwörung gibt, um Kritik an Israel in der amerikanischen Nachrichten- und Musikindustrie zu unterbinden, und dass der Glaube, die Juden seien Gottes auserwähltes Volk, dasselbe ist wie die Aussage, arabische Leben seien “wertlos”, dann darf man sich nicht wundern, wenn man für einen Antisemiten gehalten wird”, schrieb Rubio für The Floridian.

Eine Antwort zu “Will Israel alle Palästinenser töten?”

  1. Gisela Fiedler sagt:

    Antisemitismus ist stark verbreitet.
    Der Islam verbreitet nur Lügen, Hass, Mord und totschlag. Das geht so seit Mohamed Zeiten bis jetzt . Und das geht weiter und nimmt kein ende .

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox