Überweisung von Terrorgeldern vereitelt

Hamas überwies über private Firmen Gelder nach Judäa und Samaria zur Finanzierung von Terroraktivitäten.

von Israel Heute Redaktion |
Verhaftung der Verdächtigen durch die Armee Foto: IDF

Israelische Sicherheitskräfte haben in der Nacht zum Dienstag drei palästinensische Araber festgenommen. Sie stehen unter Verdacht, an der Überweisung von für die Finanzierung von Terroraktivitäten bestimmten Geldern der Hamas vom Gazastreifen in das sogenannte „Westjordanland“ beteiligt gewesen zu sein. Die Geldüberweisungen wurden unter dem Deckmantel ziviler Firmen durchgeführt.

Mit daran beteiligt waren mehrere unabhängige Geldwechselbüros und ein Reisebüro, das offizielle Bankensystem wurde dabei übergangen, sodass der Ursprung des Geldes verdeckt wurde.

Die auf diese Weise überwiesenen Gelder wurden für terroristische Aktivitäten und zur Finanzierung der Gehälter von Hamas-Aktivisten in Judäa und Samaria verwendet.

Bei den drei Festgenommenen soll es sich Berichten zufolge um Hamas-Angehörige handeln, zwei von ihnen waren ehemalige Sicherheitshäftlinge.

Ein israelischer Armeesprecher erklärte, dass man die Maßnahmen gegen zivile Unternehmen, die mit terroristischen Gruppen im Gazastreifen und in Judäa und Samaria kooperieren, weiter verschärfen werde. „Die Methoden der Hamas zur Überweisung von Geldern sind uns vertraut und wir arbeiten daran, sie zu vereiteln“, hieß es in einer Erklärung des Armeesprechers.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox