Tragischer Unfall: Zwei IDF-Offiziere durch eigene Schüsse getötet

Bei einem schweren Schießunfall während einer Sicherheitspatrouille sind zwei Offiziere ums Leben gekommen.

von Israel Heute Redaktion | | Themen: IDF
Symbolbild Foto: Moshe Shai/FLASH90

Zwei Offiziere der israelischen Armee sind in der Nacht zum Mittwoch während einer Sicherheitspatrouille in der Nähe eines IDF-Stützpunktes im Jordantal einem tragischen Schießunfall zum Opfer gefallen.

Ursache des Unglücks war eine Verwechslung, die zu einem gegenseitigen Beschuss und dem tragischen Tod der zwei Offizieren führte. Der Armeesprecher der IDF teilte mit, dass die Familien der beiden Opfer benachrichtigt worden seien.

Nach ersten Ermittlungen waren die beiden Offiziere in der Nähe des Stützpunktes auf Patrouille, erkannten eine verdächtige Person und begannen ein Verfahren zur Festnahme einer verdächtigen Person, wobei Schüsse in die Luft abgegeben wurden. Die verdächtige Person, ein Kämpfer derselben Einheit, dachte, dass es sich um einen terroristischen Vorfall handelte und dass Schüsse auf ihn abgefeuert wurden und eröffnete daraufhin das Feuer auf die beiden Offiziere.

Bei den beiden gefallenen Soldaten handelt es sich um Ofek Aharon, 28 Jahre alt und Itamar Elharar, 26 Jahre alt.


Ministerpräsident Naftali Bennet äußerte sich auf Twitter zu dem Vorfall und sprech den Familien der Opfer sein Beileid aus.

„Dies ist ein sehr trauriger Morgen.

Ich möchte den Familien der beiden Offiziere, die über Nacht bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen sind, mein aufrichtiges Beileid aussprechen

Die beiden Offiziere hatten ihre besten Jahre der Sicherheit Israels und der Verteidigung unseres Heimatlandes gewidmet. Das gesamte israelische Volk trauert um sie.

Die israelische Armee (IDF) untersucht diesen schweren Vorfall und wird die notwendigen Lehren daraus ziehen.

Möge ihr Andenken gesegnet sein.“

 

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox