Palästinenser fördern alternatives Universitätswissen

Warum bekommen die Palästinenser einen Freifahrtschein, um weit verbreitete Verschwörungstheorien durchzusetzen?

Foto: Nasser Ishtayeh/Flash90

Kellyanne Conway, die als Beraterin von US-Präsident Donald Trump fungiert, wurde 2017 wegen der Genehmigung von „alternativen Fakten“, die der damalige Minister für die Presse des Weißen Hauses, Sean Spicer, vorstellte, in Beschlag genommen. Wenn Conway wegen dieses Fehlverhaltens kritisiert wird, dann verdienen es die palästinensischen Universitäten, von der internationalen Gemeinschaft vollständig kritisiert zu werden.

Während eines kürzlich im Fernsehen übertragenen Vortrags an der Al-Azhar University unterrichtete der politikwissenschaftliche Dozent Riyad Al-Aileh seine Studenten:

„Die Juden behaupten, dass sie vor 2.000 Jahren in Palästina waren. Wenn wir uns die Geschichte ansehen, werden wir feststellen, dass sie in der Vergangenheit nicht in Palästina waren, sondern nur als Besatzer vor weniger als 70 Jahren. In diesen 70 Jahren waren sie Eindringlinge, wie die Kreuzritter, die Byzantiner, die Perser und der[britische] Kolonialismus. Dem kanaanitischen palästinensischen Volk ist es seitdem gelungen, diese Eindringlinge zu besiegen und in diesem Land weiterzuleben.“

Wie wir bereits mehrfach berichtet haben, ist die Menge an schriftlichen und physischen Zeugnissen der jüdischen Geschichte in diesem Land einfach überwältigend. Die Bibel und die unglaubliche Anzahl archäologischer Funde, die ihren Beschreibungen entsprechen, sind mehr als ausreichend, um die jüdische Verbindung zu diesem Land zu beweisen, für diejenigen mit „Augen zum Sehen und Ohren zum Hören“.

Anscheinend ist diese Paraphrase der Worte Jesu nicht die Beschreibung der Palästinenser. Nur einen Tag nach Al-Ailehs trügerischem Vortrag berichtete der palästinensische Archäologe Abir Zayyad in die PA-TV-Sendung „Jerusalem: Der Duft der Geschichte“, dass „wir keine archäologischen Beweise für die Anwesenheit der Kinder Israel in Palästina in dieser historischen Periode vor 3.000 Jahren haben, weder in Jerusalem noch in ganz Palästina“.

Jeder, der dieses Land besucht hat, weiß, dass das einfach nicht wahr ist.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox