Netanjahu macht Pause auf den Golanhöhen

Auch ein Ministerpräsident bracht mal eine Pause. Die Familie Netanjahu hat in der Woche von Pessach einen Ausflug am den See Genezareth auf die Golanhöhen gemacht. Dabei gab es auch Selfies und Kaffee mit anderen israelischen Ausflüglern.

von | | Themen: Benjamin Netanjahu

Nach einer nicht ehr leichten Zeit mit zahlreichen Verhören und dem Drama um die Ausweisung von illegalen Einwanderern hat Ministerpräsident Benjamin Netanjahu die Pessach-Woche genutzt, um mit seiner Frau Sara und den Söhnen Yair und Avner einen Ausflug auf die Golanhöhen zu unternehmen.

(Foto: Kobi Gideon/GPO)

Nach der Ankunft im Hotel an den Ufern des See Genezareth gab es erst einmal Mittagessen. Das Ehepaar Netanjahu soll Grillhähnchen bestellt haben. Am Nachmittag ging es dann auf die Golanhöhen zum Wald Odem. Benjamin Netanjahu soll Berichten zufolge sehr zufrieden ausgesehen haben. Während des Ausflugs traf er viele Israelis, die wie er einen Pessach-Ausflug machten. Vor dem Odem Berg (siehe Foto weiter unten bei „Israel Heute Morgen“, hier die Lösung unseres kleinen Quizzes) machte er sich dann einen Kaffee, von dem auch die anderen Ausflügler probieren durften. Natürlich durfte ein gemeinsames Foto mit dem Ministerpräsidenten nicht fehlen.

Bitte lächeln, Foto mit dem Ehepaar Netanjahu (Foto: Kobi Gideon/GPO)

In einem Video wandte sich Benjamin Netanjahu an die Bürger: „Von dieser wunderbaren Aussicht in den nördlichen Golanhöhen sende ich frohe Festtagsgrüße an das ganze Volk Israel und einen besonderen Gruß an die Soldaten der Marine, der Bodentruppen und dem Sicherheitsdienst, die einen Anschlagsversuch gegen unsere Kräfte vereiteln konnten. Ich bin stolz auf Euch. Chag Samech (frohes Fest) an Euch, die uns zu jeder Zeit beschützen, auch am Feiertag.“

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox