Negev: Planung neuer Städte

Die israelische Regierung hat einen Plan von Wohnungsminister Yoav Galant gebilligt, der vorsieht, in der südlichen Negev-Wüste fünf neue Ortschaften zu entwickeln.

von Israel Heute Redaktion | | Themen: Negev
In dieser Öde können blühende Städte stehen. Foto: Flash90

Galant will, dass die neuen Orte „unsere Verantwortung ausdrücken, den Negev zu besiedeln, Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen, den Tourismus zu fördern und das Land gemäß der zionistischen Vision in ein florierendes Gebiet zu verwandeln.“

Die Kommunen werden Shelach, Neve Gurion, Eshel Hanasi, Vadia und Daniel heißen. Der letztgenannte Ortsname erinnert an Daniel Tragerman, den vierjährigen jüdischen Jungen, der 2014 von einer Mörsergranate aus Gaza getötet worden ist.

Das Vorhaben wird von Umweltgruppen kritisiert, die um die Natur in den geplanten Gebieten besorgt sind. Auch befürchten schon bestehende Ortschaften in der Gegend, dass ihnen in Zukunft staatliche Unterstützung entzogen würde, wenn neue Städte gegründet werden. Galant wies diese Kritik jedoch zurück. Er versicherte, man werde bestehende Orte noch mehr stärken.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox