Messianische Juden in den Nachrichten Nati Shohat/Flash90
Religion

Messianische Juden in den Nachrichten

Übertriebene Zahlen und Verfolgungsgeschichten könnten bei der Mittelbeschaffung helfen, aber sie sind letztlich schädlich.

Lesen

Schlagzeilen über das jüdische Volk und seinen modernen Staat erregen viel Aufmerksamkeit in der christlichen Welt und noch mehr, wenn es um messianisch-jüdische Jeschua-Gläubige geht. Die messianischen Juden befinden sich in einem sensiblen Niemandsland zwischen Judentum und Christentum, und ihre Existenz berührt einige der empfindlichsten theologischen und sozialen “Nerven” dieser beiden Welten. Doch was passiert, wenn Schlagzeilen oder Berichte über messianische Juden unnötig übertrieben oder aufsehenerregend dargestellt werden? Wen wollen wir zum Narren halten?

 

Messianische Juden in den Medien

Heutige messianische Juden und evangelikale Christen sind recht geschickt darin geworden, die Medien auf der ganzen Welt zu nutzen, um für ihre Programme zu werben. Seit es wieder messianische Juden gibt, stehen sie an vorderster Front und im Zentrum der historischen und andauernden theologischen Konflikte, Spannungen und scharfen Debatten zwischen Kirche und Synagoge.

Heute, da die messianischen Juden versuchen, sich als normative Juden voll und ganz in die konventionelle israelisch-hebräische Kultur und Gesellschaft zu…