Likud erhält noch einen Sitz

Eine Lösung der politischen Pattsituation noch nicht in Sicht.

von Israel Heute Redaktion |
Stimmenzählung des Wahlkomitees Foto: Noam Revkin Fenton/Flash90

Das israelische zentrale Wahlkomitee hat gestern Abend das offizielle Endergebnis der Wahlen vom 17. September bekannt gegeben. Dabei gab es noch eine kleine Korrektur der Sitzverteilung in der Knesset. Die Likud-Partei von Benjamin Netanjahu hat 32 Sitze bekommen und damit einen Sitz mehr als zunächst angenommen wurde. Diese Korrektur des Ergebnisses geht auf Kosten der Torah-Partei, die sich am Ende mit 7 Sitzen zufriedengeben muss.

Die Partei Blau-Weiß unter der gemeinsamen Führung von Benny Gantz und Jair Lapid sind mit 33 Sitzen die stärkste Kraft im Parlament, was allerdings nicht automatisch bedeutet, dass sie den nächsten Ministerpräsidenten stellen wird. Die Verhandlungen darüber haben erst jetzt begonnen. Staatspräsident Reuven Rivlin versucht zwischen den Seiten zu vermitteln, mit dem Ziel, dass sich Blau Weiß und der Likud vielleicht doch auf eine große Koalition einigen könnten. Momentan scheint aber noch keine Seite bereit zu sein, auf Teile ihrer Forderungen vor den Wahlen zu verzichten.

So bekräftigte Jair Lapid erneut, dass er nicht bereit sei, mit Netanjahu in einer Regierung zu sitzen. Netanjahu seinerseits besteht darauf, als erster den Posten des Ministerpräsidenten zu belegen, sollten man sich mit Blau Weiß auf eine große Regierungskoalition einigen.

Hier die endgültige Sitzverteilung in der 22. Knesset:

  • Blau Weiß – 33
  • Likud – 32
  • Vereinigte Arabische Liste – 13
  • Shas – 9
  • Israel Beitenu – 8
  • Jamina – 7
  • Vereinigte Torah Partei – 7
  • Arbeitspartei-Gesher – 6
  • Demokratische Union – 5

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox