Letzter Chanukka-Tag

Das Wunder von Chanukka ist immer gegenwärtig

Gestern Abend haben wir die achte Kerze des Chanukka-Leuchters, der Chanukkia, angezündet. Damit geht das achttägige Fest, das an das Wunder des Öls bei der Tempeleinweihung erinnert, zu Ende.

Die Woche von Chanukka ist für mich eine der schönsten Zeiten im Jahr. Überall sieht man die Chanukka-Leuchter und natürlich die leckeren Sufganiot. Alleine schon der Geruch von ihnen lässt Festtagsstimmung aufkommen. Allerdings habe ich diesmal nur bei der ersten Kerze eine Sufgania gegessen, was aber meine Freude über Chanukka nicht eingeschränkt hat.

Chanukka erinnert uns an den Sieg der Makkabäer gegen die Hellenisten, gegen die Unterdrückung. Gerade in dieser Zeit fühlt man in den Straßen den Zusammenhalt der Menschen. Als ich vor ein paar Tagen durch die Stadt ging, kam mir ein junger Soldat entgegen. Er trug einen Karton mit belegten Brötchen bei sich. Er nahm ein Brötchen heraus und fragte mich, ob ich eins haben wollte. Ich lehnte dankend ab, denn andere haben es sicher nötiger als ich, dachte ich mir. Aber ich war sehr glücklich und musste lächeln. Ich spürte diesen Zusammenhalt. Ganz egal, ob religiös oder nicht, alt oder jung, wir gehören zusammen. Genau dieses Zusammengehörigkeitsgefühl ist wohl auch damals der Grund für den Sieg und der Befreiung des Tempels gewesen.

Und wenn wir dann am Abend mit der Familie eine weitere Kerze unseres Chanukka-Leuchters anzündeten, musste ich immer an die vielen anderen jüdischen Häuser denken, die zusammen mit uns die Kerze anzünden und danach Maoz Zur oder Hanerot Halalu (“diese Kerzen“) und noch andere Lieder singen.

Das obige Video vermittelt etwas von dieser Chanukka-Stimmung, als eine Gruppe von Soldaten plötzlich anfing, Chanukka-Lieder zu singen.

Schade, dass Chanukka jetzt schon wieder vorbei ist. Aber das Wunder von Chanukka ist eigentlich immer gegenwärtig. Denn es ist wohl die gleiche Kraft, die damals die Makkabäer verspürten, die uns auch heute hilft, unsere Existenz, die Existenz des jüdischen Volkes und das Land Israel zu verteidigen. So hilft uns das Wunder von Chanukka auch heute, die Dunkelheit zu verdrängen. Auch das sogar ohne jeden Abend eine weitere Kerze anzuzünden.

Bilder vom Chanukka-Fest:

Chanukkia auf dem Machane Jehuda Markt in Jerusalem

Soldaten feiern Chanukka in Gush Etzion

.

Kerzen-Anzünden bei einer israelischen Familie

.

Ohne sie gibt es kein Fest – Sufganiot

Chanukka-Style

Chanukka-Stimmung auf dem Machane Jehuda Markt in Jerusalem

Zusammenhalt

Gemeinsames Anzünden der Kerzen in der Mamilla -Einkaufsstraße

 

 

 

Wollen Sie mehr Nachrichten aus Israel?
Kicken Sie hier für unseren täglichen freien Newsletter.

Kommentare: