Keine Ruhe am Grenzzaun

Bewaffnete Terroristen versuchten, den Grenzzaun nach Israel zu durchbrechen.

Gaza Grenze
Yaakov Lederman/FLASH90

Alles andere als ruhig war es am Wochenende entlang des Grenzzauns zum Gazastreifens. Zweimal versuchten bewaffnete Terroristen, den Zaun zu durchbrechen. Dank der Aufmerksamkeit der israelischen Armee konnten die Terroristen gestoppt werden.

Wachposten der israelischen Armee wurden am frühen Morgen auf einen bewaffneten arabischen Terroristen aufmerksam, der sich dem Grenzzaun im nördlichen Gazastreifen näherte. Der Terrorist eröffnete das Feuer auf die israelischen Soldaten, die daraufhin das Feuer erwiderten und den Terroristen erschossen. Während des Vorfalls beschossen israelische Panzer eine Stellung der Hamas. Auf israelische Seite kam niemand zu Schaden.

Dies war bereits der zweite Zwischenfall am Grenzzaun innerhalb von 24 Stunden, nachdem gestern gegen 4 Uhr morgens im südlichen Gazastreifen eine Gruppe von vier bewaffneten arabischen Terroristen bei dem Versuch, den Grenzzaun zu durchbrechen, entdeckt worden waren.

Die Terroristen waren mit Gewehren, Handgranaten und Panzerfäusten bewaffnet. Die israelische Armee eröffnete das Feuer auf die Terroristen, nachdem einer von ihnen den Grenzzaun bereits überschritten hatte. Während des Feuergefechts wurde eine Granate geworfen. Alle vier Terroristen kamen ums Leben. Die israelischen Soldaten blieben unverletzt.

 

Waffen

Die Waffen der vier Terroristen

 

Ein israelischer Armeesprecher erklärte, dass die Terroristen Uniformen getragen hätten. Die Hamas wird für die Vorfälle verantwortlich gemacht. Dort lehnt man die Verantwortung jedoch ab und erklärte, dass es sich bei dem Vorfall um eine Aktion von Jugendlichen gehandelt habe, sie aus Wut über die Belagerung gehandelt hätten.

Später berichteten Quellen aus dem Gazastreifen, dass drei der vier getöteten Männer Angehörige einer Einheit der Hamas gewesen seien, deren Aufgabe es ist, Infiltrationsversuche nach Israel am Grenzzaun zu verhindern.

Kommentare: