Jüdische Siedler beten für die Wiederwahl von Trump

Das Ergebnis der US-Wahl „wird die Zukunft des Staates Israel in hohem Maße beeinflussen“.

von Israel Heute Redaktion |
Foto: Illustration - Olivier Fitoussi/Flash90

Anführer der jüdischen Siedlungsbewegung haben sich am gestrigen Montag in der Höhle der Patriarchen in Hebron (wo Abraham, Isaak, Jakob, Sarah, Rebekka und Leah begraben sind), versammelt, um Gott anzuflehen, US-Präsident Donald Trump vier weitere Jahre zu gewähren.

Die in dieser Woche stattfindenden US-Präsidentschaftswahlen „werden die Zukunft des Staates Israel in hohem Maße beeinflussen“, sagte Yochai Damri, Vorsitzender des Regionalrats, dem auch die jüdische Gemeinde in Hebron angehört.

Damri fügte hinzu, dass Juden, die an das biblische Mandat der gesamten Besiedelung Israels glauben, „Präsident Trump für seine Unterstützung des Staates Israel, des Landes Israel und der Siedlungen in den letzten vier Jahren zu danken haben. …Während seiner Amtszeit als Präsident haben der Staat Israel und insbesondere die Siedlungen eine beispiellose Unterstützung erfahren“.

Israel Gantz, der Vorsitzende des Regionalrates von Binyamin, sagte den Anwesenden, die an der Gebetsversammlung teilnahmen:

„Wir sind gekommen, um für den Erfolg von Präsident Trump zu beten und ihm für seine bisherigen Aktionen zu danken, für die Stärkung des Staates Israel, die Stärkung der Siedlungen, den Umzug der Botschaft, die Anerkennung [Israels Souveränität über] die Golanhöhen, die Erklärung des Staatssekretärs über die Rechtmäßigkeit der Siedlungen in Judäa und Samaria, das Drängen auf Souveränität und natürlich für die Stärkung der Beziehungen zwischen Israel und anderen Ländern in der arabischen Welt.“

Die meisten Israelis und insbesondere die jüdischen Siedler betrachten Barack Obama als den israelfeindlichsten Präsidenten in der amerikanischen Geschichte. Sie befürchten, dass Joe Biden, der als Vizepräsident Obamas fungierte, eine ähnliche Haltung gegenüber dem jüdischen Staat einnehmen wird, was einen Sieg Trumps umso notwendiger mache.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox