MitgliederJüdische Erwartung & Christliche Hoffnung

von Ludwig Schneider

Der Theologe und Antisemitismusforscher Dr. Rudolf Pfisterer (1914-2005) machte mich auf den Unterschied von jüdischer Erwartung und christlicher Hoffnung aufmerksam.

Illustration Foto: Simon Blüthenkranz/Pixabay

Er war der Herausgeber der sechsbändigen „Geschichte des Antisemitismus“. Wir beide kämpften gegen die oberflächliche Theologie, die die Ursache vieler Vorurteile ist.

 Das hebräische Wort für Hoffnung ist Tikwa – ……….. Deswegen nannte man Israels erste Stadt der Neuzeit Petach Tikwa – Tor der Hoffnung. Der Begriff Hoffnung drückt hier das aus, was in Esra 10,2 steht: „Wir haben uns an Gott versündigt, aber trotzdem ist Hoffnung für Israel da“.

Ein anderes Wort für Hoffnung ist Erwartung im Sinn von „in froher Erwartung“ Lehamtin – …………. Etymologisch: in guter Erwartung – in baldiger Erwartung. So sind Tikwa und Lehamtin trotz ihrer Verschiedenheit verwandt: „In guter Hoffnung und froher Erwartung“.

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!