Juden verhaftet, weil sie auf dem Tempelberg israelische Flaggen schwenkten

Im Jahr 2022 besuchten 51.483 Juden den Tempelberg in Jerusalem, gegenüber 34.651 im Jahr 2021 und 20.684 im Jahr 2020.

von JNS | | Themen: Tempelberg
Blick auf den Felsendom und den Tempelberg in der Jerusalemer Altstadt vom Ölberg-Observatorium aus
Blick auf den Felsendom und den Tempelberg in der Jerusalemer Altstadt vom Ölberg-Observatorium aus Foto: Olivier Fitoussi/Flash90

(JNS) Die Polizei hat am Dienstag zwei jüdische Aktivisten festgenommen, weil sie auf dem Tempelberg in Jerusalem israelische Flaggen geschwenkt und die israelische Nationalhymne gesungen haben.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um Mitglieder von “Israel is Forever”, einer Organisation von Juden französischer Herkunft.

“Wir wurden bereits fünf Stunden lang festgehalten, weil wir ‘Hatikvah’ gesungen und die israelische Flagge geschwenkt haben. Ich habe gerade mein Telefon zurückbekommen, aber ich warte immer noch darauf, dass meine Fingerabdrücke und mein Foto genommen werden”, erzählte Nili Naouri, einer der beiden Festgenommenen.

“Es muss ganz klar gesagt werden: Wir dürfen auf dem Tempelberg die Flagge schwenken und die israelische Nationalhymne singen, und wir werden uns auf dem heiligsten Ort des jüdischen Volkes weiterhin wie die Hausbesitzer verhalten”, fügte er hinzu.

Tom Nisani, Geschäftsführer der Tempelberg-Lobbygruppe Beyadenu, sagte, trotz der neuen rechten/religiösen israelischen Regierung würden Juden immer noch ohne Grund auf dem Tempelberg verhaftet.

“Nichts kann die Verhaftung von Juden rechtfertigen, die Hatikvah singen und die israelische Flagge schwenken”, sagte er.

Der israelische Minister für nationale Sicherheit, Itamar Ben-Gvir, löste Anfang des Monats einen internationalen Sturm der Empörung aus, als er die heilige Stätte besuchte.

„Der Tempelberg ist der wichtigste Ort für das israelische Volk”, erklärte Ben-Gvir während seines Besuchs und fügte hinzu: “Wir halten die Bewegungsfreiheit für Muslime und Christen aufrecht, aber auch Juden gehen auf die Stätte, und diejenigen, die Drohungen aussprechen, müssen mit eiserner Faust behandelt werden”.

Gegenwärtig können Juden die Stätte nur in kurzen Zeitfenstern besuchen, und es ist ihnen verboten, dort zu beten.

Im Jahr 2022 besuchten 51.483 Juden die Stätte, gegenüber 34.651 im Jahr 2021 und 20.684 im Jahr 2020, wie aus den von Beyadenu zusammengestellten Statistiken hervorgeht.

Nisani stellte jedoch auch einen negativen Trend fest.

“Wir werden auch Zeuge von Verhaftungen, Verboten und Inhaftierungen hunderter jüdischer Besucher auf dem Berg, nicht weil sie gewalttätig oder illegal gehandelt haben, sondern aus absurden Gründen wie dem Beten, dem Schwenken der israelischen Flagge oder dem Versuch, Sufganiyot [Gelee-Donuts – eine Leckerei zu Chanukka] auf dem Berg zu essen. Das muss sich im Jahr 2023 ändern”, erklärte er.

Im vergangenen Jahr wurden einundfünfzig jüdische Besucher der Stätte verhaftet und 90 jüdische Betende inhaftiert. Zweiundfünfzig Besuchern des Tempelbergs wurde der Zutritt per Polizeiverfügung untersagt.

Eine Antwort zu “Juden verhaftet, weil sie auf dem Tempelberg israelische Flaggen schwenkten”

  1. Serubabel Zadok sagt:

    Juden dürfen auf dem Tempelberg nicht verhaftet werden, wenn sie beten.

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox