Israel Heute Morgen

Warm, wärmer, heiss. Das ist der Sommer in Israel, besonders im August, der heute begonnen hat. Ich persönlich bekomme von der Hitze recht wenig mit, denn ich bewege mich eigentlich immer nur von einer Klimaanlage zur anderen. Ein paar Worte über Umweltschutz und natürlich das Wetter für heute in Israel.

von |

Guten Morgen liebe Leser!

Warm, wärmer, heiss. Das ist der Sommer in Israel, besonders im August, der heute begonnen hat. Ich persönlich bekomme von der Hitze recht wenig mit, denn ich bewege mich eigentlich immer nur von einer Klimaanlage zur anderen. Morgens mit dem Auto zur Arbeit, dann im sehr gut gekühltem Büro, Nachmittags wieder mit dem Auto zurück nach Modiin, die Klimaanlage meines Autos ist sehr gut. In Modiin ist es meistens noch 5 Grad wärmer als hier in Jerusalem. Den Abend verbringe ich dann mit meiner Familie zuhause, wo die Klimaanlagen auf beiden Stockwerken Überstunden leisten. Jetzt ist das alles sehr angenehm, aber in einem Monat wird es dann wohl ein böses Erwachen geben, wenn die Stromrechnung ins Haus flattert. Ok, sie wird per Email geschickt, um Papier zu sparen.

Und hier das Wetter für heute in Israel:

Heiter und wärmer. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 34 Grad, Tel Aviv 31 Grad, Haifa 31 Grad, Tiberias am See Genezareth 40 Grad, am Toten Meer 42 Grad, Eilat am Roten Meer 43 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth liegt derzeit bei -213,06 m unter dem Meeresspiegel, Tendenz sinkend.

Nicht nur unsere Stromrechnung wird per Email verschickt. Auch die meisten anderen Behörden haben entdeckt, dass man viel Geld sparen kann, wenn man auf das Verschicken von Briefen verzichtet. Und es ist gut für unsere Umwelt. Überhaupt hat sich auf diesem Gebiet in Israel einiges getan in den letzten Jahren. So nimmt Israel einen der Spitzenplätze ein, wenn es um das Recycling von Plastikflaschen geht. In jedem Stadtviertel gibt es Stellen, wo man die gebrauchten Plastikflaschen reinwerfen kann. Und der Israeli macht da mit Begeisterung mit. Was die Trennung des Hausmülls angeht, liegen wir allerdings noch etwas hinten. Bei uns in Modiin hat man im letzten Jahr kleine braune Mülltonnen verteilt, in denen man den organischen Müll, Essenreste usw. werfen soll. Hier wird es noch eine Zeit dauern, bis wir Israelis uns daran gewöhnen werden. Ja, ich gebe zu, auch ich muss mich da noch umstellen. Und dann gibt es diese Plastiktüten, die man sich haufenweise in den Supermärkten nehmen kann. Sie sind sehr praktisch und vielfältig nutzbar, aber eben sehr umweltschädlich. Daher hat man vor kurzem ein Gesetz veranschiedet, dass die Plastiktüten verschwinden lassen soll. Dann müssen Plastiktüten verkauft werden, wie es schon lange in Deutschland der Fall ist. Und der israelische Verbraucher bekommt für den Start drei Mehrweg-Einkaufstaschen geschenkt. Die Umsetzung hatte schon Anfang 2015 begonnen, doch dann waren Neuwahlen, was alles erstmal zum Stillstand brachte. Nun soll die Umsetzung des Gesetzes wieder aufgenommen werden. Ich bin gespannt, ob das klappen wird.

Jetzt wünsche ich Ihnen einen guten Start in die neue Woche, machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem,

Dov

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox