Fake News: Iran behauptet, er habe die Metro in Tel Aviv angegriffen

Falschmeldungen wie diese führen die Menschen im Nahen Osten in die Irre.

von Israel Heute Redaktion | | Themen: Iran, Medien
Arbeiter an einer unterirdischen Strecke der neuen Tel Aviver Stadtbahn, die noch lange nicht in Betrieb ist. Foto: Moshe Shai/FLASH90

Falschmeldungen in den arabischen und iranischen Medien sind nichts Neues. Im Gegenteil, sie sind weit verbreitet. Eine Meldung erregte jedoch die besondere Aufmerksamkeit der Israelis.

Die iranische Nachrichtenagentur Tasnim, die mit dem Korps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) in Verbindung steht, berichtete heute, dass ein iranischer Cyberangriff das U-Bahn-System von Tel Aviv lahmgelegt habe.

Der Bericht wurde von einem aktuellen Foto begleitet, das einen neuen Zug zeigt, der auf einem U-Bahn-Gleis in Tel Aviv steht.

Das einzige Problem? Tel Aviv verfügt bislang über keine betriebsbereite U-Bahn. Sie befindet sich noch im Bau.

Wenn sie fertig ist, wird die Metro Tel Aviv größtenteils oberirdisch verlaufen, mit wenigen unterirdischen Abschnitten.

Das dem Tasnim-Bericht beigefügte Foto ist authentisch, jedoch zeigt es einen neuen Zug, der auf einem kurzen Streckenabschnitt getestet wird, und kein öffentlich zugängliches Metrosystem.

Leider wird diese Art von Fake News von den Massen im Nahen Osten schnell verschlungen und vermittelt einen falschen Eindruck vom Konflikt mit Israel.

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox