MitgliederEvangelikale Missionare im Land Israel

Was für einen geistlichen Aufbruch kann es geben, wenn Missionare weiterhin systematisch fremde und hellenistische dogmatische Lehren aus westlichen theologischen Schulen übernehmen?

von Gershon Nerel | | Themen: Christen, Missionare
Christliche Taufe in Israel. Foto: Maxim Dinshtein/Flash90

Dies ist Teil 2 unserer Betrachtung der amerikanischen Missionsbemühungen im Süden Israels. Siehe Teil 1

Die amerikanische Denomination Christian and Missionary Alliance (C&MA) war die erste protestantische Evangelisationsgesellschaft im heutigen Beerscheva. Im Jahr 2022 feiert diese Pionierorganisation 111 Jahre Missionstätigkeit in dem Gebiet, in dem sich die 3 hebräischen Patriarchen Abraham, Isaak und Jakob vor etwa 4 Jahrtausenden aufhielten.

 

Beduinen stehen dem Evangelium feindlich gegenüber

In einem ausführlichen Bericht vom 1. Dezember 1928, der im Alliance Weekly veröffentlicht wurde, dem offiziellen Mitteilungsblatt der C&MA, hatte Rev. Leigh F. Irish, der Missionar der Gesellschaft in Beerscheva, bedauernd geschrieben:

„Menschen, die in der Vergangenheit unserer Botschaft zugehört und unsere Traktate angenommen haben, haben in diesem Jahr Ohren und Hände verschlossen und weigern sich, von dem Christus, den wir bringen, zu hören oder ihn zu tolerieren.“

Mit diesen Worten bezog sich Irish auf...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!