Erinnerung an den Sechstagekrieg

Jordanisches Munitionsversteck aus dem Sechstagekrieg nahe der Klagemauer entdeckt

Erinnerung an den Sechstagekrieg
Yoli Schwartz/IAA.

Ein Munitionsvorrat, den jordanische Soldaten während des Sechstagekrieges von 1967 hinterlassen hatten, wurde bei Ausgrabungen unter der Lobby der Tunnel an der Klagemauer freigelegt.

Die Western Wall Heritage Foundation und Archäologen der Israelischen Altertumsbehörde (IAA) waren überrascht, zehn Magazine für ein Bren Maschinengewehr voller Kugeln, zwei Bajonette eines britischen Lee-Enfield-Gewehrs und andere Gewehrteile zu finden.

Foto: IAA

Die Munition war im Boden einer Wasserzisterne aus der Zeit des britischen Mandats versteckt. Bombenentschärfungsexperten der israelischen Polizei kamen an den Fundort, um den Fund zu untersuchen. Die Ausgrabungen in dem Gebiet werden zur Vorbereitung eines neuen Pfades zusätzlich zu den bereits bestehenden Wegen durch die Tunnel durchgeführt.

Dr. Barak Monnickendam-Givon und Tehila Sadiel, die im Auftrag der IAA die Ausgrabungen leiten, sagten, dass “normalerweise bei Ausgrabungen antike Funde von vor ein- oder zweitausend Jahren gefunden werden, aber dieses Mal bekamen wir einen Einblick in die Ereignisse, die sich vor 53 Jahren ereignet haben, eingefroren in der Zeit in dieser Wasserzisterne”.

Vor etwa einem Monat veröffentlichten die Archäologen die Funde eines ausgeklügelten unterirdischen Netzwerks, das in den Fels aus der Zeit des Zweiten Tempels gehauen wurde und am Fuße eines beeindruckenden 1.400 Jahre alten öffentlichen Bauwerks freigelegt wurde.

Die ausgegrabene Wasserzisterne diente den Wohnstrukturen des Moghrabi-Viertels, das im Bereich des heutigen Vorplatzes der Klagemauer errichtet wurde.

Der Fund des Munitionsvorrats für das Bren Machinengewehr stimmt mit zwei weiteren Gewehren überein, die vor etwa anderthalb Jahren in einer anderen Wasserzisterne auf dem Platz vor der Klagemauer gefunden wurden.

Die Western Wall Heritage Foundation erklärte: “Zusammen mit anderen großartigen Entdeckungen der Vergangenheit unserer Nation aus der Zeit des Zweiten Tempels freuen wir uns auch über die Entdeckung von Funden aus dem Krieg dieser vergangenen Generation, um das Herz der jüdischen Nation zurückzugeben und uns an die Steine der Westmauer klammern zu können”.

“Diese Entdeckung ist eine Ehre für uns – die Wunder des Schöpfers des Universums an diesem Ort würdigen zu können”, sagte die Organisation.