MitgliederEin Rabbi und ein Mönch kommen in einen Gerichtssaal…

Haben die Juden oder die Christen den wahren Glauben?

von David Lazarus |
Gerichtsaal des israelischen Obersten Gerichts Foto: Yossi Zamir/Flash90

Der Hof befand sich im Königspalast von König James I. in Barcelona, ​​Spanien. Es war das 13. Jahrhundert, und in Gegenwart des Königs, seines Hofes und vieler prominenter kirchlicher Würdenträger und Ritter debattierte der ehrwürdige Rabbi Nachmanides (auch bekannt als Ramban), der führende Gelehrte, Philosoph, Arzt und biblische Kommentator des Judentums mit einem ein Konvertiten vom Judentum zum Christentum, Bruder Pablo Christiani.

Der Dominikanermönch hatte eine neue Strategie vorbereitet, von der er sicher war, dass sie dem hochgebildeten Rabbiner beweisen würde, dass Jeschua (Jesus) der Messias ist. Diesmal argumentierte der ehemals-jüdische Mönch, anstatt auf Basis der Propheten des Alten Testaments, wie es die Kirche seit Jahrhunderten erfolglos versucht hatte, dass sogar die Schriften des Talmud auf Jeschua als den verheißenen Messias hinwiesen.

Zu dieser Zeit war es neu, dass das sich die Kirche auf den Talmud bezog, sie zog es vor, jüdische Bücher zu verbrennen, anstatt sie zu...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!