Ein Lied, das das Herz von Israel berührte

In Zeiten von Problemen und Krisen neigen die Menschen in Israel dazu, ihre Gefühle in ein Lied zu packen

Israeli singer Shlomo Artzi seen backstage before perfoming at Park haYarkon, in Tel Aviv, on July 02, 2015. Photo by Moshe Shai/FLASH90 *** Local Caption *** ???? ???? ????? ?????? ????? ????? ????? ??? Foto: Flash90

Musik spielt in Israel eine wichtige Rolle, besonders in Zeiten von Trauer, Leid und Krieg. Auf diese Weise hat das jüdische Volk schon immer seinen tiefsten Gefühlen von Trauer und Verlust Ausdruck verliehen, wie sie in den Psalmen Davids so brillant zum Ausdruck kommen.

Israelis singen gemeinsam in der Öffentlichkeit bei Gedenkfeiern und Festen, in Zeiten der Freude und in Zeiten des Schmerzes, was zum Prozess der Heilung beiträgt.

Wir dachten, dass wir unseren Lesern in diesen Tagen des Verlustes und des Schmerzes, den so viele Familien hier in Israel wieder einmal erleiden, einen Blick auf ein Lied geben, das unser Volk durch viele Tage des Aufruhrs und der Trauer begleitet hat.

 

Wir brauchen nicht mehr als das

Das Lied mit diesem Titel wurde ursprünglich von dem beliebten israelischen Sänger Shlomo Artzi während der Jahre des Zermürbungskrieges mit Ägypten, Jordanien, der PLO und ihren Verbündeten kurz nach dem Sechs-Tage-Krieg von 1967 bis 1970 gesungen. Der Text wurde über seinen Freund Koren geschrieben, der im Krieg fiel, und drückt eine ehrliche und aufrichtige Bitte um die wichtigsten Dinge im Leben aus.

Ursprünglich wurde das Lied mit einer einfachen Melodie produziert. 1998 wurde es von Artzis Sohn Ben in einen peppigeren Rhythmus gebracht und das Lied wurde mit seiner Kombination aus einer eingängigen und harmonischen Melodie, die mit der berührenden Erzählung verbunden ist, ein großer Erfolg. Versionen des Liedes werden in einigen modernen Strömungen des Judentums sogar als Gebet gesungen. Es wird bei zahlreichen Anlässen gespielt, auch bei Gedenkveranstaltungen für Soldaten, die ihr Leben zum Schutz des Landes gegeben haben.

Nachdem Terroristen im Jahr 2006 Elad Regev, Ehud Goldwasser und Gilad Shelly entführt hatten, widmete Artzi das Lied den drei israelischen Soldaten, die von der Terrorgruppe Hisbollah im Libanon gefangen gehalten wurden. Als Goldwassers Leichnam schließlich nach Israel zurückgebracht wurde, wurde das Lied zu einem Gebet, das die Worte „Und lass uns ihn wiedersehen – mehr [als das] brauchen wir nicht.“

2010 führte Artzi das Lied mit der israelischen Philharmonie im Eschol-Park im nördlichen Negev in einem Konzert auf, das als „Schrei-Konzert an die Welt“ betitelt wurde, nachdem der Gefreite Gilad Shalit vier Jahre lang in Gefangenschaft gehalten worden war. Im Hintergrund wurde ein Bild von Shalit projiziert und die Zeile „Und wir wollen ihn wiedersehen. Mehr brauchen wir nicht“ wurde zu einem Schrei und einem Gebet.

 

 

Wir brauchen nicht mehr als das

von Shlomo Artzi

 

Unsere Augen sind bereits von Tränen ausgetrocknet, und unser Mund ist jetzt stumm, stimmlos.

Was können wir noch erbitten, sagen Sie uns, was noch? Wir haben schon um fast alles gebeten.

Gib uns Regen, wenn die Zeit reif ist, und im Frühling, streue Blumen um uns, und lass ihn in seine Heimat zurückkehren.

Tief in uns haben wir einen Seufzer versteckt. Unsere Augen sind schon ganz ausgetrocknet vom Weinen. Sag uns, dass wir die Prüfung schon bestanden haben.

Gib uns Regen, wenn die Zeit reif ist, und im Frühling, streue Blumen um uns, und lass sie wieder bei ihm sein

Wir brauchen nicht mehr.

Wir haben schon den einen oder anderen Grabhügel bedeckt, wir haben unser Herz unter den Zypressen begraben.

Unser Seufzen wird bald durchbrechen – Nimm es als ein persönliches Gebet.

Gib uns Regen, wenn die Zeit reif ist, und im Frühling, streue Blumen um uns.

Und lass uns ihn wieder sehen –

Mehr brauchen wir nicht.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox