Droht Krieg? Israel bewilligt Budget für Iran-Luftangriffe

Fünf Milliarden Schekel sind für Flugzeuge, Bomben und die Sammlung von Informationen im Vorfeld eines möglichen Angriffs auf den Iran bereitgestellt worden

von Israel Heute Redaktion | | Themen: Iran
Foto: Abed Rahim Khatib/Flash90

Israel hat diese Woche 5 Milliarden Schekel (etwa 1,5 Milliarden Dollar) für einen möglichen Angriff auf die iranischen Atomanlagen bereitgestellt. Das Geld stammt aus dem laufenden Staatshaushalt und dem kommenden Haushalt, über den im nächsten Monat abgestimmt werden soll.

Die Entscheidung war der bisher konkreteste Beweis dafür, dass Israel seine Drohung, den Iran anzugreifen, ernst meint, und zwar bald.

In dem Bericht von Channel 12 News über die Entscheidung der Regierung wurde darauf hingewiesen, dass die 5 Milliarden für den Erwerb und die Aufrüstung von Flugzeugen, die Sammlung von Informationen und den Kauf von Bomben verwendet werden sollen.

Es war sicher kein Zufall, dass diese Nachricht nur einen Tag nach der US Air Force-Bekanntgabe des erfolgreichen Tests einer neuen Bunkerbombe, die von Kampfjets transportiert werden kann, veröffentlicht wurde.

Israels derzeitige Bunkerbomben können nicht in einige der kritischeren iranischen Atomanlagen eindringen, die tief unter großen Bergen begraben sind. Israel verfügt auch nicht über schwere Bomber, die in der Lage wären, die größeren Bunkerbomben aus dem aktuellen US-Arsenal einzusetzen.

Der neue GBU-72 Advanced 5K Penetrator kann jedoch in alle iranischen Nuklearanlagen eindringen und wurde so konzipiert, dass er entweder von schweren Bombern oder großen Kampfjets wie den F-15 und F-35 in Israels Flotte getragen werden kann.

Es wurde angedeutet, dass ein Teil der 5 Milliarden, die für den Angriff auf den Iran bewilligt wurden, für den Kauf eines Arsenals von GBU-72-Bomben verwendet werden soll. Anfang dieser Woche wurde berichtet, dass Israel Boeing gebeten hatte, die Lieferung neuer Langstrecken-Tankflugzeuge vorzuziehen.

Vor dem Außen- und Verteidigungsausschuss der Knesset verteidigte Verteidigungsminister Benny Gantz am Dienstag die Entscheidung, die Verteidigungsausgaben in diesem Jahr drastisch zu erhöhen:

„Wir sehen, dass der Iran sich auf ein Anreicherungsniveau zubewegt, das es ihm erlauben würde, ein Schwellenland zu werden – und wir tun alles, um das zu verhindern.“

„Wir werden in unsere Offensiv- und Defensivfähigkeiten investieren, unsere technologische Überlegenheit verbessern und unsere Bemühungen beschleunigen, um sicherzustellen, dass Israel trotz der Tatsache, dass der Iran in erster Linie eine globale und regionale Herausforderung darstellt, immer in der Lage sein wird, seine Bürger mit seinen eigenen Kräften zu verteidigen.“

Israelische Politiker betonen seit Wochen, dass der jüdische Staat nicht zulassen wird, dass der Iran zu einem nuklearen Schwellenstaat wird. Die Notwendigkeit einer militärischen Intervention werde immer unvermeidlicher.

Die Regierung Biden hat zwar ihre Absicht bekundet, weiterhin eine diplomatische Lösung der Krise anzustreben, hat sich aber auch der israelischen Position angenähert, indem sie Teheran warnte, dass „alle Optionen“ auf dem Tisch bleiben.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox