Die spirituelle Dimension der Corona-Pandemie Nati Shohat/Flash90
Coronavirus

Die spirituelle Dimension der Corona-Pandemie

Warum leiden religiöse Juden am meisten? Es liegt daran, dass der Messias vor der Tür steht, sagen die Oberrabbiner

Lesen

Der Tod des verehrten Rabbiners Eliyahu Bakshi-Doron durch das Coronavirus im Alter von 79 Jahren prüft den Glauben derer, die sich fragen, warum ausgerechnet die Ultraorthodoxen vom Coronavirus so stark betroffen sind. Viele Israelis, die sich die Mainstream-Medienberichte ansehen, sagen, dass das ultraorthodoxe Verhalten einen blinden Glauben von Menschen widerspiegelt, die sich entschlossen haben, den wenigen Rabbinern zu glauben, die durch das Studium der Tora und des Almosengebens Schutz vor dem Virus versprochen haben. Einige sind sogar so weit gegangen, die Ultraorthodoxen mit Terroristen zu vergleichen.

Als Antwort auf einen Facebook-Beitrag, den ich vor einigen Tagen geschrieben habe, kommentierte ein “Freund”: “Denken Sie daran, was einige der Ultraorthodoxen uns verursachen. Sie nutzten den Purim-Feiertag für einen Terroranschlag gegen uns … einige von ihnen habe eine Art Terrorakt begangen, der die Menschen schwer verletzt hat. “Dies ist nur ein Beispiel für Juden, die die Ultraorthodoxen beschuldigen, für die Corona-Epidemie in Israel verantwortlich zu sein. Eine solche Anschuldigung unterscheidet sich nicht wesentlich davon, die Juden für die Schwarze Pest…