Die leeren Seiten der palästinensischen Geschichte

Das neue Buch des israelischen Autoren Assaf A. Voll „A History of the Palestinian People: From Ancient Times to the Modern Era” (Eine Geschichte des palästinensischen Volks: von der Antike bis zur modernen Ära) kam schnell auf die Bestseller Liste bei Amazon, aber kaufen kann man es dort nicht.

Das neue Buch des israelischen Autoren Assaf A. Voll „A History of the Palestinian People: From Ancient Times to the Modern Era” (Eine Geschichte des palästinensischen Volks: von der Antike bis zur modernen Ära) kam schnell auf die Bestseller Liste bei Amazon, aber kaufen kann man es dort nicht.

„Der Witz hat sich überlebt,“ sagte Voll zu Israel Heute, nachdem Amazon das Buch nach nur zwei Tagen nach Veröffentlichung wieder aus dem Angebot nahm. Eine Kopie des Briefs von Amazon begründet die Wegnahme des Buchs: „Wir finden, dass Ihr Buch zu einer enttäuschenden Kundenerfahrung führt.“

Der Grund dafür könnte sein, dass das Buch 131 leere Seiten enthält.

Das Buch (Screenshot von Amazon, bevor das Buch aus dem Angebot genommen wurde)

Voll hält die Entscheidung von Amazon für albern, da der online Verlag zustimmte, das Buch zu produzieren und zu vertreiben und nur forderte, dass er Wasserzeichen hinzufüge. Abgesehen davon, enthält das Buch noch ein Zitat des „Seinfeld“ Charakters George Costanza: „Denk dran, es ist keine Lüge, wenn du es glaubst.“

Voll, ein ehemaliger Lehrer für jüdische Geschichte an der Universität von Haifa und zurzeit Creative Manager einer Werbefirma, erklärte Israel Heute, wie er auf die Idee eines leeren Buches über die palästinensische Geschichte kam: Als er in Italien war, hörte er den Witz, dass das kürzeste Buch der Welt wohl eins über die Heldentaten der Italiener wäre. Im letzten März veröffentlichte Amazon ein anderes ähnliches Buch mit dem Titel Gründe die Demokraten zu wählen, das auch schnell auf die Bestsellerliste kam, bevor es schnell wieder entfernt wurde.

Das leere Buch sei eher eine Herausforderung, als eine Beleidigung, sagt Voll. Die Leser könnten gerne einige Kapitel zu den leeren Seiten der palästinensischen Geschichte hinzufügen, natürlich unter Angabe adäquater und zuverlässiger Quellen.

Auf die Frage, was für Reaktionen er erhielt, erklärte Voll, dass abgesehen von einem sehr verärgerten Harvard Professor, die Reaktionen ziemlich positiv gewesen seien. In Israel war diese Aktion natürlich ein großer Erfolg und Voll wurde zu Talkshows im Radio und Fernsehen eingeladen. Die Aufregung über das Buch, das noch unter seinem hebräischen Titel verfügbar ist, ist bei weitem nicht am Ende. Voll hat nie solch eine Reaktion auf sein Buch erwartet, aber er sieht jetzt, dass die „Geschichte noch lange nicht zu Ende ist“.

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.