MitgliederDie Juden Arabiens und die Schaffung des Islam

Teil V

von Yoni Israel | | Themen: Die Juden Arabiens und die Schaffung des Islam, Islam
Foto: WikiCommons

624 n. Chr. – Das Exil des priesterlichen Qurayza-Stammes beendet die jahrhundertelange Präsenz von Juden in Medina. Auf dem Marktplatz der Stadt ist die hebräische Sprache nicht länger zu hören. Die neuen moslemischen Hausbesitzer sind damit beschäftigt, die hebräischen Inschriften von den Hauswändern und die Mesusot von den Türpfosten zu entfernen. Die Moslems rufen alhamdulillah, und danken der neuen Gottheit, die sie mit unschätzbarem Grundbesitz und teuren Gütern beschenkt hat. Die neueste Mode ist der Übertritt zum Islam.

Die Schlacht von Badr, in der 300 Moslems 3000 gut-trainierte QurayshKämpfer besiegten, ist gerade vorbei. Die Menschen überlegen, ob es nicht doch Allah war, der seinem Propheten gegen diese paganistischen Rivalen beistand. Es sieht so aus, als ob Allah mächtiger sei, als die beliebten Göttinnen Menat und Al-Uzza.

Jede Ansprache Mohammeds beginnt mit: „Allah wird nicht erlauben, dass die Ungläubigen den Sieg über die Gläubigen davontragen.“ (Sure 4,141). Diese aufstachelnden Worte werden überall hingekritzelt. Aufstachelnd, denn für die Araber bedeutet dies, dass die Juden, die Esra vergöttern, minderwertiger als die Moslems sein müssen....

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!