MitgliederDie erste israelische Frau auf dem Everest

Teil 2 der exklusiven, erschütternden Geschichte der ersten israelischen Frau, die den Everest bezwungen hat

von Anat Schneider | | Themen: Everest
Auf dem Gipfel Foto: Daniel Wolfson

In Teil 1 berichtete uns Daniel von dem gefährlichen Hirnödem, das sie während des Aufstiegs erlitt. Wir sind froh, dass es ihr viel besser ging, als sie schließlich vom Berg herunterkam. „Ich wusste, dass das Hirnödem Folgen haben könnte, aber ich wollte mich nicht testen lassen. Ich wollte es lieber nicht wissen. Am Anfang war ich etwas müde und schwach, ich wollte schlafen und essen. Vor allem musste ich das große Gewicht, das ich beim Klettern verloren hatte, wieder zurückgewinnen. Ich bin zu einem normalen Alltag zurückgekehrt, laufe, schwimme, fahre Rad, klettere, arbeite usw. Ich fühle mich gut.“

 

Israel Heute: Was war der schwierigste Moment beim Klettern?

Daniel: Am 44. Tag der Besteigung saßen wir 6 Tage lang im Lager 2 auf 6500 Metern Höhe fest. Jeder Tag, der verging, hat mich geschwächt. Ich konnte nicht essen, nicht...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!