Der Sieg des Geistes

„Einmal war es Hitler, dann Iwan der Schreckliche, die Inquisition, Kriege, Erdbeben, Pest oder Hungersnot. Das Wichtigste ist, mit dem Schmerz umzugehen und eine kleine Ecke der Seele völlig intakt zu halten, egal was passiert.“ (Etty Hillesum)

von Anat Schneider |
The Auschwitz-Birkenau Concentration Camp in Poland. Auschwitz was a network of concentration and extermination camps built and operated in occupied Poland by Nazi Germany during the Second World War. It was the largest of the German concentration camps. May 10, 2017. Photo by Isaac Harari/FLASH90 *** Local Caption *** בירכנאו פולין אושוויץ השואה שואה מחנה הריכוז Foto: Isaac Harari/FLASH90

Etty Hillesum (Public Domain)

Etty Hillesum war eine niederländische Jüdin, die im Alter von 29 Jahren im Vernichtungslager Auschwitz im Holocaust umkam. Während des Krieges schrieb sie Tagebücher, die vergraben wurden, um erst 40 Jahre später wieder ausgegraben zu werden. Sie sind in allen möglichen Sprachen veröffentlicht worden. In ihren Tagebüchern gibt Etty die Erkenntnisse einer jungen Frau in einem Vernichtungslager wieder. Sie weiß, wohin sie gehen wird. Sie weiß, dass sie bald dem Tod begegnen wird. Und doch bewahrt sie sich ein gewisses Glück und ist dankbar. Sie hat keine Angst, sie hat aufgegeben, Angst zu haben. Der Titel des Buches ist „Der Himmel in mir“.

Die Tagebücher erzählen von den schrecklichen Tagen des Krieges und von ihrem spirituellen Weg, der so erhaben und bedeutsam ist und Etty in den schrecklichen Tagen des Krieges begleitet.

Etty studierte Psychologie und war mit dem deutschen Psychologen Julius Shapir befreundet, der einer der Schüler von Karl Jung war. In ihren Aufzeichnungen kann man die Einflüsse Jungs auf ihre Stimmung und ihre Denkweise deutlich spüren. Die Tagebuchaufzeichnungen faszinieren durch ihre innere Aufrichtigkeit und die emotionalen Umbrüche, die sie durchlebt, sowohl wegen ihrer Liebe und Anziehung zu Julius als auch wegen der Kriegslage. Das Erstaunliche an dem Tagebuch ist, dass Etty, als sich die Situation der Juden verschlimmert und der Weg in die Freiheit immer enger wird und das Ende näher rückt, in ihrer Seele existenzielle Freude und die Fähigkeit findet, das Beste aus dem Moment zu machen. Selbst an den schwierigsten Stellen, als sie der Auslöschung, dem schweren und brutalen Leiden, der Grausamkeit des Verlustes, den Abgründen der Unmenschlichkeit gegenüberstand. Genau dort ist ihr großer Glaube entsprungen.

Das Leid ist überall, ob im Privaten, ob für ein Volk wie Israel oder als kollektive und globale Tragödie auf der ganzen Welt. Es hört nie auf.

Ettys Worte sind zu einer Inspiration für die ganze Welt geworden. Sie verdeutlichen, dass wir trotz der Schwierigkeiten, des Leids und der Verzweiflung immer eine ruhige Ecke im Leben finden können.

Durch ihre Tagebücher verbinden wir uns mit dem Guten, das immer existiert. Durch ihre Tagebücher verstehen wir, dass es kein vergebliches Leid gibt, sondern es zum Zweck des Wachstums und der Entwicklung besteht.

Ich stehe staunend vor ihren Schriften und erkenne, wie unbedeutend ich bin angesichts ihrer wunderbaren und unkonventionellen Fähigkeit, im Schatten von Schmerz und Angst zu leben, sich mit dem täglichen Überleben zu befassen und dennoch in der Lage zu sein, solch erhabene Einsichten zu gebären.

Etty Hillesums Worte unterstreichen die spirituelle Fähigkeit des Menschen und das unendliche Bedürfnis nach der Transzendenz des Geistes über die Materie.

Hier ist eines der schönsten Zitate aus ihrem Tagebuch. „Ich habe viel Glauben und bin dankbar, dass das Leben so schön ist, deshalb ist dies ein historischer Moment: nicht weil ich bald zur Gestapo muss, sondern weil mir das Leben noch schön erscheint.“ (Etty Hillesum).

Das ist der Sieg des Geistes.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox