MitgliederDer Schlüssel zur Jerusalemer Grabeskirche

Warum eine moslemische Familie tagtäglich den Einlass zum Ort der Kreuzigung Jesu gewährt

von Israel Heute Redaktion | | Themen: Jerusalem, Grabeskirche
Foto: Olivier Fitoussi/Flash90

Dieser Artikel erschien in der aktuellen Mai – Juni 2022 – Ausgabe von Israel Heute. Israel Heute – Mitglieder lesen die Artikel zuerst. Noch kein Mitglied? Klicken Sie hier!

 

Christen glauben, dass Jesus Christus in Jerusalem, der Stadt Davids, gekreuzigt und begraben wurde und dort auferstanden ist. Die Grabeskirche, auch Auferstehungskirche genannt, steht heute innerhalb der Altstadt. Seit 1960 sind die armenische, die griechische und die römische Kirche für das Gebäude verantwortlich.

Die Geschichte der Grabeskirche reicht bis in die Zeit Konstantins des Großen zurück. Vor seiner Bekehrung wurde das Christentum im Römischen Reich brutal unterdrückt. Laut Eusebius kamen zwischen dem 1. und dem 4. Jahrhundert unzählige Christen um, beginnend unter Nero bis zum Edikt von Mailand.

Dennoch schreibt Kosta Kafarakis in „The Church of the Holy Sepulcher: The History of Christianity in Jerusalem and the City’s Most Important Church“ (Die Geschichte des Christentums in Jerusalem und die wichtigste Kirche der...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!