Arabischer Knesset-Mitarbeiter will Israel wegen abgestürzten Flugzeugs verklagen

So ein Zufall. Das israelische F-16 Kampfflugzeug, das am Wochenende von einer syrischen Abwehrrakete abgeschossen wurde, stürzte ausgerechnet auf ein Grundstück, das dem parlamentarischen Assistenten der wohl Israel am feindlichsten gesinnten arabischen Knesset-Abgeordneten gehört.

Arabischer Knesset-Mitarbeiter will Israel wegen abgestürzten Flugzeugs verklagen

So ein Zufall. Das israelische F-16 Kampfflugzeug, das am Wochenende von einer syrischen Abwehrrakete abgeschossen wurde, stürzte ausgerechnet auf ein Grundstück, das dem parlamentarischen Assistenten der wohl Israel am feindlichsten gesinnten arabischen Knesset-Abgeordneten , Hanin Zoabi von der Gemeinsamen Liste, gehört.

Das Flugzeug stürzte in der Nähe des Kibbutzes Harduf in Galiläa ab, nachdem es von der syrischen Rakete schwer beschädigt worden war. Zuvor flog es einen Angriff gegen iranische Stellungen in Syrien.

Nun stellte sich heraus, dass das Grundstück, auf dem das Flugzeug abgestürzt ist, dem ersten parlamentarischen Assistenten der Abgeordneten Hanin Zoabi gehört, die eine lange Karriere im schlechten Reden über Israel hinter sich hat. Erst gestern bezeichnete Zoabi die israelischen Soldaten als Mörder.

Der Assistent sagte, dass das Flugzeug erheblichen Schaden an seinen Getreidefeldern angerichtet hätte. Allerdings sieht das Gelände auf den Fotos (siehe oben) eher wie ein ungenutztes Stück Land aus.

Trotz allem beabsichtigt der Assistent, den Staat Israel wegen des Schadens zu verklagen.

Kommentare: