Arabischer Christ hilft Juden, Pessach zu feiern

Ein arabischer Christ sendet Essenspakete an bedürftige Juden, damit sie auch inmitten der Coronakrise Pessach feiern können

Arabischer Christ hilft Juden, Pessach zu feiern
Pastor Salim

Ein arabischer Christ aus Nazareth hat seine Kirche dazu bewegt, Essenspakete an ältere Menschen und bedürftige Familien während der Corona-Krise auszuliefern. Was den Bürgermeister überraschte, war, dass die Kirchengemeinde auch Mazzen an jüdische Familien auslieferte, damit diese das Passahfest feiern können.

Israel Heute sprach mit Salim, einem arabischen Pastor, der Israel und die jüdischen Menschen liebt.

 „Als ich Bürgermeister Ronen Plot morgens um 7:30 anrief, war er genauso überrascht wie ich, dass er um diese Uhrzeit ans Telefon ging, sagte Salim. Bürgermeister Plot vom Nof HaGalil, der  jüdischen Gemeinschaft im nördlichen Teil Galiläas, war überrascht, dass gerade ein Araber jüdischen Familien helfen wollte. Aber die Idee, dass eine Kirche aus Nazareth noch Kartons voll mit Mazzen ausliefern wollte, damit die jüdischen Bürger das Passahfest feiern können, schien unvorstellbar.

Beim Bürgermeister von Nof Hagalil

„Wir wollen Lebensmittel, ungesäuerte Brote und Wein für unsere jüdischen Mitmenschen ausliefern, damit sie das Passahfest feiern können, sagte Pastor Salim dem Bürgermeister. „Als ich Bürgermeister Plot von den Plänen erzählte, wollte er mich persönlich kennenlernen, um mehr über unsere Kirchengemeinde zu erfahren”, erzählt er.

Der Pastor erklärte Plot, seine Kirche liebe die jüdischen Menschen. „Früher habe ich die Juden gehasst”, erklärte Salim, „denn ich dachte, sie haben meinen Retter gekreuzigt!” Er fährt dann damit fort, wie ihn sein Glaube an den jüdischen Messias verändert hat und ihm Liebe für seine jüdischen Mitmenschen beigebracht hat. Nun sieht er das jüdische Volk als seinen “älteren Bruder” an.

Am Dienstag um 20 Uhr israelische Ortszeit haben Sie die Gelegenheit, auf der Facebookseite der englischsprachigen Ausgabe von Israel Heute, Salim live zu erleben und ihm Fragen zu stellen.  

Zusätzlich zu der humanitären Hilfestellung, die Pastor Salim an die vom Corona-Virus geplagten galiläischen Gemeinschaft in Nazareth, wo er geboren wurde, leistet, hilft er auch als Freiwilliger bei der lokalen Polizeistation.

Sie sind herzlich eingeladen, Salim am Dienstag kennenzulernen.

Kommentare: