Arabischer Abgeordneter bezeichnet Terroristen als „Terroristen“

Mansour Abbas sorgte in letzter Zeit sowohl bei israelischen Arabern als auch bei Palästinensern für viel Wirbel

von via TPS |
Mansour Abbas - Arabischer israelischer Abgeordneter hält historische Rede zum Holocaust-Gedenktag Foto: Noam Revkin Fenton/Flash90

Der arabische Knessetabgeordnete Mansour Abbas wurde von der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) scharf verurteilt, nachdem er „peinliche und beschämende Aussagen“ über terroristische Gefangene gemacht hatte, die keine Terroristen, sondern „Helden“ seien, so die PA.

In einem Interview letzte Woche mit Israels Channel 12 News sagte Abbas, dass „mich als Terrorunterstützer oder Umarmer von Terroristen hinzustellen – das war nie so. Wer auch immer veröffentlicht hat, dass ich das Gefängnis besucht und mich mit Terroristen getroffen und sie umarmt habe – das ist nie passiert.“

Nach dem Interview verurteilte der Direktor der PLO-Kommission für Gefangenenangelegenheiten, Qadri Abu Bakr, Abbas und betonte, dass inhaftierte palästinensische Terroristen „nichts als Symbole der Ehre, des Heldentums und des Stolzes sind.“

Abu Bakr betonte weiter, dass Terrorismus der Weg sei, „Jerusalem zu befreien“.

„Mansour sollte sich für sich und diese Aussage schämen. Er muss sich mit der Geschichte auseinandersetzen und wissen, dass der Weg zur Befreiung Jerusalems nur durch die Opfer unserer reinherzigen Märtyrer, die Lebensjahre unserer tapferen Gefangenen, die Schmerzen unserer heldenhaften Verwundeten gepflastert ist… Sie sind nichts als Symbole der Ehre, des Heldentums und des Stolzes“, sagte Abu Bakr, wie die Nachrichtenagentur Donia Al-Watan berichtete

Palestinian Media Watch (PMW), die über die palästinensischen Reaktionen berichtet, hat dokumentiert, dass Abu Bakr „an der Spitze der Verteidigung und Rechtfertigung der PA steht, finanzielle Belohnungen an Terroristen zu zahlen, seien sie inhaftiert oder freigelassen.“

Ein regelmäßiger Kolumnist der offiziellen Tageszeitung der PA, Al-Hayat Al-Jadida, fügte hinzu, dass Mansour Abbas „alle nationalen roten Linien überschritten“ und „dem palästinensischen nationalen Kampf ein Messer in den Rücken gestoßen“ habe, indem er die Dinge beim Namen nannte und sagte, dass Terroristen „Terroristen“ seien.

Die Hamas und die Terrorgruppe Islamischer Dschihad verurteilten Abbas ebenfalls.

Der israelisch-arabische Abgeordnete machte später einen Rückzieher und behauptete, er sei missverstanden worden.

Er sagte, dass er die Gefangenen nicht „Terroristen“ genannt habe und „diesen Ausdruck nicht gemeint hat, und ich entschuldige mich, wenn ich mich geirrt habe. In meinem Interview auf Kanal 12 auf Hebräisch habe ich die Gefangenen nicht als Terroristen bezeichnet, antwortete ich dem Reporter auf Hebräisch. Vielleicht habe ich mich in meiner Antwort an den Journalisten geirrt, ich habe ihm mit der gleichen Terminologie geantwortet, die er verwendet hat.“

 

Mehr dazu: Mansour Abbas und Netanjahu: Neue beste Freunde?

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox