Zurück zur alten jüdischen Einteilung der Bibel? Orel Cohen/Flash90
Religion

Zurück zur alten jüdischen Einteilung der Bibel?

Ein Rabbi will die christliche Kapitel-Einteilung der jüdischen Heiligen Schrift aus einleuchtenden Gründen abschaffen und wieder auf die althergebrachte Unterteilung zurückgreifen.

Lesen

Die Bibel wurde erst im 13. Jahrhundert von Stephen Langton, dem Erzbischof von Canterbury, in Kapitel eingeteilt. Von 1207 bis 1228 dauerte seine Arbeit an der Einteilung der Bibel. Weltweit ist Langton ebenso für seinen Entwurf der Magna Carta bekannt. Den Juden ist er aus anderen Gründen in Erinnerung: Er war der erste, der sie zwang, in England ein unverkennbares, weißes Abzeichen zu tragen. Langton war der typische mittelalterliche christliche Antisemit, der glaubte, dass die Kirche die Juden als erwähltes Volk abgelöst hatte.

Rabbi Bezalel Ariel setzt sich seit 2011 dafür ein, dass die jüdische Einteilung in Kapitel (genannt Seder, Sedarim) wieder hergestellt wird. Die christliche Einteilung reflektiere die Kirche-versus-Israel-Theologie. Rabbi Ariels Projekt „Shiva LeBitzaron“ (Zurück zu unseren Festungen; Sacharja 9,12) wird von anderen Rabbis wie Yaakov Medan unterstützt. Das Projekt soll dabei helfen, die Seder-Unterteilung für jeden zugänglich zu machen, der daran interessiert ist. Man hofft, eines Tages die christliche Kapitel-Unterteilung ablösen zu können.

Für Ariel geht es hier nicht um engstirnige Kleingeistigkeit.…