Wieder Raketen aus dem Gazastreifen

Trotz einer angeblichen Waffenruhe ertönten gestern erneut die Sirenen im Süden des Landes

Vor ungefähr 2 Wochen gab es die letzte „Runde“ zwischen dem Islamischen Jihad und Israel, welche mit einem Waffenstillstand geendet hatte. Nun wurden gestern Abend wieder zwei Raketen auf Israel geschossen.

Gegen 20:50 Uhr Ortszeit hörten die Bürger von Sderot und dem Gebiet um Shaar Hanegev im Süden Israels wieder einmal die Sirene und mussten schnell die Schutzräume aufsuchen.

Die israelische Armee bestätigte, dass zwei Raketen aus dem Gazastreifen Richtung Israel abgefeuert wurden, wobei eine von dem Iron Dome Abwehrsystem abgefangen wurde. Bewohner berichteten, dass sie Explosionen hörten. Eine Frau verletzte sich auf dem Weg zum Sicherheitsraum.

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu äußerte sich  später am Abend zu dem Raketenbeschuss: „Falls jemand in Gaza glaubt, dass er sich gegen uns, nach der Operation Black Belt (die letzte Runde), erheben kann, der irrt sich. Wir werden auf jeden Angriff antworten, um die Sicherheit Israels an allen Grenzen zu gewährleisten.“

Der Bürgermeister von Sderot Alon Davidi forderte Netanjahu auf, eine deutliche militärische Antwort zu geben und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

Laut der israelischen Armee ist die Terrororganisation Hamas für die abgefeuerten Raketen verantwortlich und „dementsprechend werden sie auch die Konsequenzen dafür tragen“. Die israelische Armee reagierte am frühen Mittwochmorgen mit Gegenangriffen auf Hamas-Ziele, darunter ein Tunnelsystem und eine Waffenproduktionsstätte.

Reaktion auf Raketenbeschuss

Israelischer Angriff im südlichen Gazastreifen

Kommentare: