Wie hätte die Welt ohne Gesetzgebung ausgesehen? Nati Shohat/Flash90
Religion

Wie hätte die Welt ohne Gesetzgebung ausgesehen?

Auch diejenigen, die nicht an Gott glauben, leben seine Ideen und Konzepte im sozialen System der Menschheit.

Lesen

Wie würde die Welt aussehen ohne die Gesetzgebung Gottes auf dem Berg Sinai? Diese Frage habe ich mir mit Blick auf Schawuot gestellt, das in diesem Jahr auf den 17. Mai fällt. Schawuot ist ein biblisches Wallfahrtsfest, zwischen Pessach und Sukkot, dem Laubhüttenfest. Zu Wallfahrtsfesten pilgerten die Juden nach Jerusalem und brachten Opfer zum Tempel. Das Wort Schawuot bedeutet „Wochen“, es wird sieben Wochen nach Pessach gefeiert. Das erste Pfingsten in der Apostelgeschichte fiel mit Schawuot zusammen, 2021 liegt Pfingsten eine Woche später. Beide Feste enthalten Kernbotschaften: Schawuot erinnert an die Gabe der Thora, Pfingsten an die Ausgießung des Heiligen Geistes. Schawuot erinnert uns an das Fundament Gottes. Ohne dieses wäre vieles in unserem Leben anders.

Ohne Gottes Vorschläge für ein neues Leben würden wir unser Leben heute wahrscheinlich nicht wiedererkennen. Wir würden die Welt mit ganz anderen Augen betrachten und mit anderen Ohren hören. Unsere Gefühle wären anders geprägt. Unser Sichtfeld, durch das wir die Welt erfassen und beurteilen, Liebe oder Hass – alles hätte anders ausgesehen. Unser Gehirn wäre anders...

Kommentare

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.