Waffenstillstand? Bis zur nächsten Runde

Wird man dieses Mal die Situation vor dem Überkochen bewahren können?

Waffenstillstand? Bis zur nächsten Runde
Yonatan Sindel/Flash90

Als ich heute früh um kurz vor 6 das Autoradio anschaltete auf meinem Weg zur Busstation, war es wieder mal so weit. Es wurde von einem Waffenstillstand berichtet, man berief sich dabei zunächst einmal auf arabische Quellen aus Ägypten.

„Immer wieder diese Ägypter“, war mein erster Gedanke. Denn jedes Mal nach Beginn einer weiteren „Runde zwischen Israel und dem Gazastreifen versuchen die Ägypter nach einiger Zeit, die Auseinandersetzung zu beenden. Und dann dauert es vielleicht noch einen oder zwei Tage, bis der Waffenstillstand verkündet wird.

Wir kennen das also schon. Ich nahm die Meldung des Waffenstillstands wie immer skeptisch zur Kenntnis und musste plötzlich an einen kochenden Topf mit Erbsen denken.

Ich erkläre Ihnen, warum. Als Kind durfte ich meiner Mutter oft beim Kochen helfen, ich bekam dann unter anderem die Aufgabe, darauf zu achten, dass der Topf mit den Erbsen nicht überkocht. Um das zu vermeiden, stellte meine Mutter mir ein Glas Wasser neben den Herd. Sollte es mir einmal nicht gelingen, den Topf vor dem Überkochen zu bewahren, sollte ich einfach etwas kaltes Wasser hineinschütten. Dieses Patent hilft tatsächlich und ich war begeistert. So wurde ein Spiel daraus. Ich wartete immer wieder, bis das Wasser mit den Erbsen fast überkocht und der sich gebildete weiße Schaum über den Rand des Topfes ausbreitete. Als es dann schon so richtig bedrohlich aussah, schütte ich etwas kaltes Wasser darauf. Sofort war die Lage wieder beruhigt. Doch gleich danach begann das Wasser schon wieder zu kochen, wieder bildete sich dieser Schaum und alles begann von vorne, bis ich erneut kaltes Wasser reinschüttete. So ging es immer weiter. Bis meine Mutter kam und den Topf vom Feuer nahm, dann war Ruhe.

Genauso ist es eigentlich mit dem Gazastreifen. Ich weiß gar nicht mehr genau, wie viele Waffenstillstände es in der letzten Zeit gegeben hat. Es waren etliche. Der Waffenstillstand kam immer dann, wenn man dachte, dass es nun tatsächlich ernst wird, dass Israel in jedem Moment eine Bodenoffensive gegen die Terroristen im Gazastreifen startet. Doch dazu ist es bis jetzt nicht gekommen. Der Topf ist nicht übergekocht.

Aber kann es wirklich immer so weitergehen? Sogar im Grenzgebiet zum Gazastreifen ist man alles andere als glücklich über diesen Waffenstillstand, der mittlerweile auch von israelischer Seite bestätigt wurde. Jetzt heißt es wieder abwarten bis zur nächsten Runde, die ganz bestimmt kommen wird. Es sei denn, es gäbe jemanden wie meine Mutter im Falle der überkochenden Erbsen, der diesem Spiel endlich ein Ende bereiten wird.

Um kurz vor 11 Uhr Ortszeit ertönten im Süden übrigens erneut die Sirenen. Fünf Raketen wurden aus dem Gazastreifen auf den Süden Israels geschossen, der Iron Dome fing zwei davon ab, niemand wurde verletzt.

Kommentare: