Vier Tote bei Anschlag in Be’er Sheva

Israelischer Beduine tötet in einer kombinierten Ramm- und Messerattacke am Dienstagnachmittag vier Menschen

von Israel Heute Redaktion | | Themen: ISIS, Terror
Foto: Flash90

Bei einer kombinierten Messer- und Rammattacke in der Nähe eines Einkaufszentrums in Be’er Sheva wurden am Dienstagnachmittag drei Frauen und ein Mann ermordet. Zwei weitere Personen wurden bei dem Anschlag mittelschwer verletzt und in das Soroka Medical Center der Stadt gebracht.

Ersten Ermittlungen zufolge kam der Terrorist mit einem Messer in der Hand zu einer Tankstelle. Dort stach er auf eine Frau ein. Später fuhr er zu ein nahe gelegenes Einkaufszentrum, wo er  mit seinem Fahrzeug einen Fahrradfahrer rammte, unmittelbar danach stieg er aus und stach auf mehrere Passanten ein.

Einem Busfahrer, der sich am Tatort befand und im Besitz einer Waffe war, gelang es, den Terroristen zu neutralisieren, er wurde später noch am Tatort für tot erklärt.

Bei dem Terroristen handelt es sich um einen arabischen israelischen Staatsbürger aus der Beduinenstadt Hura. In der Vergangenheit war er Lehrer in einer Schule und als Anhänger von ISIS bekannt.

Berichten der Tageszeitung Maariv zufolge hatte sich der Terrorist ISIS angeschlossen und war erst vor kurzem aus einer fünfjährigen Haft entlassen worden.

Später wurden die Namen der Opfer bekanntgegeben.

  • Das erste Opfer, dessen Name nach dem Anschlag veröffentlicht wurde, war Doris Yakhbas, 49 Jahre, aus dem Moshav Gilat. Sie hinterlässt ihren Ehemann und drei Kinder.
  • Eine zweite Frau, die bei der Messerattacke getötet wurde, ist Laura Yitzhak, 43 Jahre alt. Sie wurde an der Tankstelle niedergestochen und getötet. Sie hinterlässt ihren Ehemann und drei Kinder.
  • Ein weiteres Opfer des Angriffs ist Menachem Yehezkel, 67 Jahre alt, aus Be’er Sheva.
  • Bei dem vierten Opfer handelt es sich um Rabbi Moshe Kravitzky, einen der Abgesandten von Chabad-Lubawitsch in Be’er Sheva. Rabbiner Kravitzky leitete eine Synagoge in der Stadt und war außerdem für eine Suppenküche zuständig, die jeden Tag viele ältere und arme Menschen mit Essen versorgt.

Insgesamt haben bei diesem schrecklichen Ereignis 10 israelische Kinder ihre Eltern verloren. Die Beerdigungen der Opfer finden am heutigen Mittwoch statt.

Der israelische Ministerpräsident Naftali Bennett übermittelte den Familien der vier Opfer, die bei dem mutmaßlichen Terroranschlag in Beer Sheba getötet wurden, sein Beileid. Auf Twitter schrieb er: „Ich bete für die Verletzten, die Zivilisten, die den Terroristen erschossen haben, haben Mut bewiesen und weitere Opfer vermieden. Wir werden mit aller Härte gegen Terroristen vorgehen. Wir werden sie jagen und alle ihre Kollaborateure erreichen“.

Auch der ehemalige israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sprach den Opfern des Terroranschlages sein Beileid aus. „Ich möchte den Familien derjenigen, die gestern bei dem schrecklichen Anschlag in Be’er Sheva ums Leben gekommen sind, mein tief empfundenes Beileid aussprechen: dem verstorbenen Menachem Yechezkel, dem verstorbenen Rabbi Moshe Kravitzky, der verstorbenen Laura Yitzchak und der verstorbenen Doris Yachbas. Wir alle beten für das Wohlergehen der Verwundeten. Im Namen aller Bürger Israels möchte ich die Familien in dieser schweren Zeit umarmen. Möge das Andenken an die Ermordeten gesegnet sein und für immer in unseren Herzen bleiben.“


Netanjahu kritisierte jedoch die Strategie der derzeitigen Regierung und behauptete, sie bringe dem Negev keine Sicherheit zurück. „Sie müssen alle politischen Motive vermeiden“, sagte er in Anspielung auf die Koalitionspartnerschaft mit der islamistischen Ra’am-Partei, die die beduinische Wählerschaft vertritt.

 

Arabische Parteien verurteilen den Anschlag – Im Gazastreifen wird gefeiert

Auch die arabischen Parteien der Knesset haben diesmal den Terroranschlag verurteilt. Mitglieder der Koalitionspartei Ra’am von Mansour Abbas schrieben auf Facebook: „Ra’am verurteilt den kriminellen Anschlag in Be’er Sheva und spricht den Familien der Ermordeten sein Beileid aus und wünscht den Verletzten eine vollständige Genesung. Die arabischen Bürger des Staates sind gesetzestreu und verurteilen jedes Element, das Gewalt gegen andere Bürger anwendet. Ra’am appelliert an alle Bürger, das gemeinsame und zerbrechliche Gewebe des Lebens aufrechtzuerhalten, Verantwortung zu übernehmen und den toleranten Dialog in dieser schwierigen Zeit zu fördern.“

Auch der Vorsitzende der Gemansamen Arabischen Liste, Ayman Odeh ,verurteilte den Anschlag: „Ich war schockiert, als ich von dem mörderischen Vorfall in Be’er Sheva las. Gewalt ist nicht unsere Art, und wir müssen sie mit aller Kraft verurteilen. Mein Mitgefühl gilt in dieser schweren Zeit den Familien der Getöteten, und ich sende den Verletzten meine besten Wünsche.“

Nicht überraschend war die Reaktion der Hamas im Gazastreifen auf den schwersten Terroranschlag in Israel in den letzten fünf Jahren. Die Hamas im Gazastreifen begrüßte den Mord an den vier Israelis. In den Straßen Gazas wurden Süßigkeiten verteilt.

 

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox