„Vater“ des modernen China unterstützte Zionismus

Schrieb, dass das jüdische Volk viel für die Zivilisation geleistet hat und eine nationale Wiederherstellung verdient

von via TPS | | Themen: zionismus, China
Foto: Chen Leopold/Flash 90

Ein jahrhundertealter Brief, in dem Dr. Sun Yat-sen, der chinesische Führer aus der vorkommunistischen Ära, seine starke Unterstützung für den Zionismus zum Ausdruck bringt, ist vor kurzem in der National Library of Israel (NLI) in Jerusalem aufgetaucht und ist nun zum ersten Mal online.

In dem Brief nennt der Politiker, der bis heute als Vater der chinesischen Nation verehrt wird, den Zionismus „eine der größten Bewegungen der heutigen Zeit“ und dass „alle Liebhaber der Demokratie nicht anders können, als die Bewegung zur Wiederherstellung Ihrer wunderbaren und historischen Nation, die so viel zur Zivilisation der Welt beigetragen hat und die zu Recht einen ehrenvollen Platz in der Familie der Nationen verdient, von ganzem Herzen zu unterstützen und mit Begeisterung zu begrüßen“.

Die Botschaft, datiert vom 24. April 1920 und wurde an N.E.B. Ezra, den Gründer der Shanghai Zionist Association, geschickt.

Dr. Sun Yat-sen diente als erster provisorischer Präsident der Republik China, die 1912 nach dem Fall der letzten kaiserlichen Dynastie und vor dem chinesischen Bürgerkrieg und der kommunistischen Revolution gegründet wurde.

Während seine Unterstützung des Zionismus gut dokumentiert ist und der Text des Briefes schon vorher bekannt war, wurde das original signierte Exemplar erst jetzt wiederentdeckt, über ein Jahrhundert nachdem es geschrieben wurde.

Der Originalbrief wurde mehr als 100 Jahre nachdem Chinas Führer seine Unterstützung für die jüdische nationale Wiederherstellung im Land Israel zum Ausdruck brachte, entdeckt.

Der Empfänger des Briefes, N.E.B. Ezra, wurde in Lahore im heutigen Pakistan geboren und war ein jüdischer Gelehrter, Schriftsteller, Verleger und Aktivist, der die meiste Zeit seines Lebens in Shanghai lebte.

Er gründete nicht nur die Shanghai Zionist Association, sondern gab auch jahrzehntelang deren Sprachrohr, Israel’s Messenger, heraus.

Professor Gao Bei, ein Experte für die jüdische Gemeinde Shanghais im 20. Jahrhundert, sagte, dass „es sehr aufregend ist, dass dieser Originalbrief von Sun Yat-sen an N.E.B. Ezra ausgegraben worden ist. Es ist eines der bahnbrechenden Dokumente, die die frühe Unterstützung der chinesischen nationalistischen Regierung für die zionistische Sache beleuchten.“

Dr. Sun Yat-sen und andere Mitglieder der chinesischen Führung hatten herzliche Beziehungen zu lokalen und internationalen jüdischen Gemeinden und Persönlichkeiten, von denen viele während der Jahre des Exils vor dem endgültigen Fall der Qing-Dynastie gepflegt wurden.

Ihre Unterstützung der zionistischen Bewegung entsprang sowohl ideologischen als auch praktischen Erwägungen.

Der Brief tauchte vor kurzem als Teil einer großen Initiative des NLI auf, die von der Leir Foundation unterstützt wird, um Millionen von Objekten in den Archivsammlungen zu sichten und zu katalogisieren, darunter persönliche Papiere, Fotos und Dokumente von vielen der prominentesten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts.

Die Initiative ist Teil der aktuellen Erneuerung der Bibliothek, zu der auch die Eröffnung eines neuen Campus neben der Knesset in Jerusalem im nächsten Jahr gehört.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox