Mitglieder Trump und der neue Israel-Hype

Es ist noch nicht lange her, dass Donald Trump sich während seines Präsidentschaftswahlkampfes für Israel stark machte.

von Ryan Jones |
Foto: Gershon Elinson/Flash90

Doch Israel ist ein gebranntes Kind, vollmundige Versprechungen sind wahrlich nichts Neues. Bill Clinton, George W. Bush, bis zu einem gewissen Grad selbst Barack Obama – sie alle machten zunächst mutmachende Ankündigungen, von denen letztlich nicht viel übrig blieb. Doch dann legte Trump hemdsärmelig los. Er lotete die Möglichkeiten einer Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem aus, berief einen neuen US-Botschafter, der für die jüdischen Siedlungen ist, erklärte voreingenommenen Mainstream-Medien den Krieg, jenen Medien, die Israel jahrelang als unrechtmäßigen Besatzer dargestellt hatten. Israel Heute-Redakteur Ryan Jones besprach mit drei bekannten amerikanischen Christen die Frage, was Israel wirklich von Präsident Trump erwarten kann:

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!