Tag des Jüngsten Gerichts steht bevor, warnt israelischer Rabbiner

“Bald wird der Messias kommen und die Feinde Israels verbrennen. Dann werden wir Frieden haben.”

Tag des Jüngsten Gerichts steht bevor, warnt israelischer Rabbiner
YouTube

Der biblisch prophezeite Jüngste Tag stehe kurz bevor, und zwar laut eines freimütigen israelischen Rabbiners, der sagt, wir hätten nur noch bis Ende dieses Jahres Zeit, um unsere Angelegenheiten in Ordnung zu bringen.

Rabbiner Matityahu Glazerson ist eine umstrittene Figur, weil er “Bibelcodes” benutzt, mit deren Hilfe er versucht, kurzfristige zukünftige Ereignisse vorherzusagen. Er behauptet, dies bereits im Fall der Coronavirus-Pandemie getan zu haben. Auch drohe seiner Meinung nach ein direkter iranischer Angriff auf Israel.

Rabbi Glazerson ist aber auch ein produktiver Autor, der eine erfolgreiche Jeschiva gegründet hat, und er ist Mitglied des Forschungszentrums für jüdische Musik der Hebräischen Universität. Er hat eine beträchtliche Anhängerschaft in der ultra- orthodoxen Welt und genießt als solcher einen gewissen Respekt. Wenn Rabbi Glazerson also Vorhersagen herausgibt, berichten die israelischen Mainstream-Medien gern darüber, so sehr die meisten säkularen Israelis auch mit den Augen rollen mögen.

In seinem jüngsten Videoclip, der vom israelischen Portal Walla News aufgegriffen wurde, sagte Rabbi Glazerson voraus, dass „bald der Messias kommen und die Feinde Israels besiegen und verbrennen wird”. Dann werden „Frieden und Ruhe auf der ganzen Welt herrschen”.

Doch bevor dies geschehe, warnt der Rabbiner, würde Israel laut Bibelcodes eine vierte Wahl innerhalb von zwei Jahren auferlegt werden. Dazu werde sich die Coronavirus-Pandemie verschlimmern und der Iran den jüdischen Staat angreifen.

Hier ist einer der englischsprachigen Videoclips von Rabbi Glazerson Ende des letzten Jahres: