Staatsbesuch im Tschad

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ist heute zu einem Staatsbesuch in den Tschad geflogen, wo er von einer Ehrengarde empfangen wurde. Im Verlauf des Besuches wurde die Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen bekanntgegeben.

von |

(Foto: Kobi Gideon/GPO)

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ist heute morgen (Sonntag, 20. Januar 2019) in der Hauptstadt des Tschad, Ndjamena, gelandet, wo er von einer Ehrengarde empfangen und vom tschadischen Außenminister Mahamat Zene und anderen Würdenträgern begrüßt wurde.

Es handelt sich um en ersten Besuch eines israelischen Ministerpräsidenten im Tschad seit 50 Jahren, als die damalige Ministerpräsidenten Golda Meir dem Land einen Besuch abgestattet hatte. Es handelt sich um einen Gegenbesuch Netanjahus, nachdem der Präsident des Tschad, Idriss Deby, Ende November dem jüdischen Staat einen Besuch abgestattet hatte.

Vor seiner Abreise sagte Netanjahu auf dem Ben-Gurion-Flughafen (Video):

„Ich starte jetzt zu einem weiteren historischen und wichtigen Durchbruch, in den Tschad, ein riesiges muslimisches Land, das an Libyen und den Sudan grenzt. Dies ist Teil der Revolution, die wir in der arabischen und islamischen Welt vollziehen. Ich habe Ihnen versprochen, dass dies geschehen wird. Es wird noch mehr wichtige Nachrichten geben. Es wird mehr Länder geben.

Dies ist für den Iran und den Palästinensern sehr beunruhigend und sorgt sogar für Empörung bei ihnen. Sie versuchen, dies zu verhindern. Sie werden keinen Erfolg haben.“

Nach seinem Empfang begab sich Netanjahu zu einem privaten Treffen mit dem Präsidenten des Tschad, Idiss Derby (Foto: Kobi Gideon/GPO)

Im Verlauf des kurzen Besuchs im Tschad wurde die Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern gemeldet.

Netanjahu schrieb in seinem Twitterkonto: “Ich habe zusammen mit dem Präsidenten des Tschad unterschrieben: Wir nehmen die diplomaischen Beziehungen wieder auf.”

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox