Soldatenpuppe an der Grenze

Testet die israelische Armee die Aufmerksamkeit der Hisbollah?

Jeep der israelischen Armee
Yonatan Sindel/Flash90

Nachdem Hisbollah-Führer Nasrallah am Sonntag Israel mit einer Reaktion auf den dem jüdischen Staat angelasteten Drohenangriff auf einen Stadtteil in Beirut gedroht hatte, scheint die israelische Armee die Aufmerksamkeit der Terror-Organisation zu prüfen.

Libanesische Quellen berichteten von einem israelischen Militär-Jeep nahe der israelisch-libanesischen Grenze, in dem sich statt Soldaten nur eine Puppe in Gestalt eines israelischen Soldaten befinden würde.

Aus Angst vor der erwarteten Antwort der Hisbollah platziert die israelische Besatzungsarmee Statuen in Militärfahrzeugen an der Grenze zum Libanon“, hieß es in einem Post auf Twitter, auf dem auch zwei Fotos des Jeeps gezeigt wurden, auf denen man die Soldatenpuppe gut erkennen kann.

 

Der Jeep mit der Puppe könnte Berichten aus dem Libanon zufolge aus zwei Gründen an der Grenze abgestellt worden sein. Zum einen als Köder, um die Aufmerksamkeit der Hisbollah zu testen oder aber auch, um noch mehr Präsenz zu demonstrieren, aber aus Angst vor einem Angriff der Hisbollah kein Risiko eingehen wollte.

Kommentare: