Mitglieder„Schreiben Sie gute Dinge über Trump. Er ist der König der Juden!“

Ein Bericht von Israel Heute Korrespondent Yossi Aloni direkt vom Ort der historischen Unterzeichnung der Friedensabkommen

von Yossi Aloni |
Foto: Weißes Haus

Unmittelbar nach der historischen Zeremonie auf dem Südrasen des Weißen Hauses wurde ich Zeuge folgender Begebenheit am Rande: Etwa 100 orthodoxe Juden hatten sich in eine Ecke des weitläufigen Rasens zurückgezogen, um die traditionellen jüdischen Nachmittagsgebete zu beten. Einer von ihnen trug einen Tallit (Gebetsschal). Neben ihnen stand eine muslimische Diplomatin aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE), die mit den Juden ein Selfie machte! Das war einer meiner Höhepunkte des Tages, obwohl er nach der bewegenden Zeremonie stattfand, in der US-Präsident Donald Trump, Premierminister Benjamin Netanjahu, der Außenminister der VAE, Abdullah Ben-Zayed, und der Außenminister Bahrains, Abd al-Latif al-Ziani, alle das so genannte „Abraham-Abkommen“ – den Friedensvertrag – unterzeichneten. (Bei Bahrain nennt man es eine Friedenserklärung, da das Vertragsabkommen mit ihnen noch nicht abgeschlossen ist). Es wird erwartet, dass das Abkommen die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den Ländern regelt, die in den letzten Jahrzehnten nur informelle Beziehungen unterhalten haben.

Im Laufe des Abends kündigte Trump an, dass mindestens fünf weitere muslimische Länder in naher Zukunft diplomatische Beziehungen...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!