Saeb Erekat gestorben

Der Chefunterhändler der Palästinensischen Autonomiebehörde hatte sich vor einem Monat mit dem Coronavirus infiziert

Saeb Erekat gestorben
Flash90

Saeb Erekat, Generalsekretär der PLO und Chefunterhändler der Palästinensischen Autonomiebehörde, ist heute früh im Alter von 65 Jahren gestorben, nachdem er sich im vergangenen Monat mit dem Coronavirus infiziert hatte und ins Jerusalemer Hadassah Krankenhaus zur Behandlung gebracht wurde.

Er bekam im Jahr 2017 eine neue Lunge und gehörte daher zu der Risikogruppe in Bezug auf das Coronavirus.

Seit den 90er Jahren war Saeb Erekat Chefunterhändler der Palästinensischen Autonomiebehörde und bei allen Friedensgesprächen präsent.

Immer wieder hatte er Israel als Kriegsverbrecher und Apartheidstaat beschuldigt.

Den Friedensplan von US-Präsident Donald Trump hatte er noch vor seiner Veröffentlichung abgelehnt.

Der ehemalige US-Gesandte für den Nahen Osten, Jason Greenblatt sagte nach Bekanntwerden vom Tod Erekats: “Mein tiefes Beileid an die Familie von Saeb Erekat. Saeb und ich waren Welten voneinander entfernt, was unsere Ansichten über den israelisch-palästinensischen Konflikt, seine Geschichte und die Art und Weise seiner Lösung betraf. Aber er bemühte sich sehr, sein Volk zu vertreten. Ich wünsche seiner Familie viel Trost und Kraft in dieser schwierigen Zeit”.


Der Vorsitzende der Gemeinsamen Liste, Knesset Abgeordnete Ahmad Tibi, schrieb auf seinem Twitter-Konto. “Dr. Saeb Erekat ist verstorben. Ein freundschaftlicher und mutiger Führer. Allah Yerhamo. RIP”.

 

 

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.