Raketenangriff auf den Süden Israels

Mehr als 150 Raketen wurden seit gestern Abend vom Gazastreifen aus auf den Süden Israels abgeschossen. Die israelische Armee reagierte mit zahlreichen Angriffen auf Ziele der Hamas im Gazastreifen.

(Foto: Yonatan Sindel/Flash90)

Den ersten Raketenalarm gab es um 19:37 Uhr. Danach ertönten die Sirenen im Süden fast pausenlos während der Nacht Die Bewohner im Grenzgebiet zum Gazastreifen mussten die Nacht in den Schutzräumen verbringen. In Sderot explodierte eine Rakete auf einem Spielplatz, eine weitere Rakete schlug in ein Wohnhaus ein und landete im Wohnzimmer, in dem zum Glück zu der Zeit niemand gesessen hatte. Drei Menschen wurden durch Splitter leicht verletzt. Heute früh wurde eine Frau schwer verletzt, als eine Rakete im Landkreis Eshkol explodierte. Es handelt sich um eine 30-jährige Gastarbeiterin aus Thailand. Sie wurde zur Behandlung in das Soroka Krankenhaus gebracht.

Das von einer Rakete getroffene Haus in Sderot

Die israelische Armee reagierte heute früh (Donnerstag) mit intensiven Angriffen auf Terrorziele der Hamas im Gazastreifen. Unter anderem wurden fünf Übungscamps, eine Lagerhalle und ein Treffpunkt der Chan Junis Brigade abgegriffen. Bis jetzt habe die israelische Armee 140 strategische Ziele der Hamas angegriffen, erklärte ein Sprecher der israelischen Armee. Dieser erklärte: „Die Angriffe sind eine Reaktion auf den Raketenbeschuss aus Gaza in der vergangenen Nacht. Wir sind verpflichtet, für die Sicherheit der israelischen Bürger zu sorgen. Die Armee ist in höchster Alarmbereitschaft und auf jedes Szenario vorbereitet. Die Hamas ist verantwortlich und trägt die Konsequenzen für die aktuellen Ereignisse.“

Von den 150 Raketen, die seit gestern Abend auf Israel abgeschossen wurden, hat das Abwehrsystem Iron Dome 25 Raketen abwehren können. Der größte Teil der Raketen landete auf offenen Feldern, ohne Schaden anzurichten. Die Stadt Sderot war gestern besonders stark von den Raketenangriffen betroffen. Eine Rakete landete auf einem Spielplatz, auf dem zur selben Zeit viele Kinder waren. Wie durch ein Wunder ist dort niemand der Kinder zu Schaden gekommen. Drei Menschen wurden durch Splitter bei weiteren Raketenangriffen leicht verletzt. Mehrere Autos wurden beschädigt.

Sderot nach dem Raketenangriff. Drei leicht Verletzte, einige Bewohner eröitten einen Schock uns mussten medizinisch behandelt werden.

In der vergangenen Nacht führte die israelische Luftwaffe um die 100 Angriffe auf Ziele der Hamas aus. Unter den Zielen waren Produktionsstätten von Waffen, das Hauptquartier der Hamas Battalion in Jabalya, ein militärischer Komplex im Norden des Gazastreifens, wo auch ein Tunnel zerstört wurde. Weiter wurden zahlreiche Übungsanlagen der Hamas im gesamten Gebiet des Gazastreifens angegriffen. Bei den Angriffen sollen Berichten zufolge ein führender Hamas-Terrorist, der für den Abschuss der Raketen verantwortlich war, ums Leben gekommen sein. Auch eine Frau und ihr Sohn sollen durch die israelische Angriffe getötet worden sein.

Angriffe der israelischen Luftwaffe auf Ziele im Gazastreifen

Auch heute früh hat es bereits wieder einige Raketenangriffe auf Ortschaften im Süden Israels gegeben. Die israelische Luftwaffe setzt ihre Angriffe auf Ziele im Gazastreifen fort. Ein Sprecher der Armee sagte, dass man Truppen in den Süden verlegen werde und auch die Evakuierung von Ortschaften an der Grenze zum Gazastreifen nicht ausschließe, sollte sich die Lage nicht beruhigen. Der Eisenbahnbetrieb zwischen Ashdod und Sderot wurde eingestellt, auch wurden alle Ferienlager für die sich in den Sommerferien befindenen Kinder abgesagt. Die Landwirte dürfen ihre Felder nicht bearbeiten.

Kommentare: