Rakete aus Gaza trifft Haus im Sharon-Gebiet

Raketenangriff auf Israel. Am frühen morgen ist eine Rakete aus dem Gazastreifen in einem Moshav nördlich der Stadt Kfar Saba explodiert. Sie schlug direkt in ein Haus ein, das vollständig zerstört wurde. Sieben Menschen wurden leicht bis mittelschwer verletzt.

von |

Raketenangriff auf Israel. Am frühen morgen ist eine Rakete aus dem Gazastreifen in einem Moshav nördlich der Stadt Kfar Saba explodiert. Sie schlug direkt in ein Haus ein, das vollständig zerstört wurde. Sieben Menschen wurden leicht bis mittelschwer verletzt. Unter den Verletzten sind auch zwei kleine Kinder.

Trotz des großen Ausmaßes des Schadens spricht man in Israel von einem Wunder, das durch den Raketeneinschlag sieben Menschen “nur” leicht bis mittelschwer verletzt wurden. Bis auf eine Frau, deren Zustand als mittelschwer bezeichnet wurde, zogen sich die übrigen Bewohner des Hauses , eine Familie, nur leichte Verletzungen durch Splitter zu.

Es war 5:18 Uhr Ortszeit als die Sirenen im Sharon-Gebiet ertönten. Kurz danach schlug die Rakete in das Haus des Moshav. Die Verletzten wurden zur Behandlung in das Meir Krankenhaus von Kfar Saba gebracht.

Erst vor 10 Tagen wurden zwei Raketen auf Tel Aviv abgeschossen. Die Hamas erklärte damals, dass es sich um einen Fehler, ein Versehen gehandelt hätte. Die israelisch Armee reagierte mit Angriffen auf etwas 100 Ziele der Terror-Organisation Hamas, die für den Angriff verantwortlich gemacht wurde. Schließlich ist es die Hamas, die den Gazastreifen kontrolliert.

Wie stark diese Kontrolle ist, das konnten wir am Wochenende nach den Raketen auf Tel Aviv sehen, als die Ausschreitungen am Grenzzaun im Rahmen des sogenannten “Marsches der Rückkehr” abgesagt wurden. Es herrschte absolute Ruhe am Grenzzaun. Wenn die Hamas Ruhe will, dann sorgt sie dafür.

Es sieht so aus, als würden die israelischen Angriffe auf 100 leere Ziele keine abschreckende Wirkung mehr haben. In israelischen Medien nannte ein Experte diese Angriffe “Immobilien-Angriffe”. Es sind Angriffe auf leere Häuser, Übungsanlagen, Beobachtungsposten und auch Anlagen zur Herstellung von Raketen. Nicht ein einziger Mensch wurde durch die israelische Reaktion, durch den Angriff auf 100 Ziele, verletzt.

Und nun ist wieder eine Rakete in Israel explodiert, um die 75 Kilometer vom Gazastreifen entfernt. Die Hamas wird jetzt sicher schon ihre Stellungen geräumt haben, um die von ihnen sicher erwartete israelische Reaktion hinter sich zu bringen.

Ministerpräsident Netanjahu, der sich seit gestern in den USA aufhält und sich heute mit US-Präsident Trump im Weißem Haus trifft, sagte, dass er seinen Aufenthalt wegen der Eskalation der Lage verkürzen wird. Man werde mit voller Kraft auf den Raketenangriff reagieren.

In Israel fragen sich nun viele, wie Israel auf den erneuten Raketenangriff, zu dem sich bis zur Stunde noch niemand bekannt hat, reagieren wird. Sicher ist, dass ein Angriff auf 100 weitere leerstehende Häuser niemanden in Gaze mehr erschrecken wird. Dort hat man sich daran gewöhnt. Die politischen Rivalen Netanjahus von rechts fordern ein härteres Vorgehen gegen die Hamas, um die Abschreckung wieder herzustellen, die Israel gegenüber der Hamas durch seine zögernde Politik verloren zu haben scheint. An einer großangelegten Operation im Gazastreifen scheint man jetzt vor den Wahlen wohl nicht interessiert zu sein.

Als erste Reaktion wurden die Grenzübergänge Erez und Kerem Shalom geschlossen. Auch wurde die Fischereizone vor der Küste Gazas eingeschränkt.

Weitere Bilder vom zerstörten Haus:

Alle Fotos: Noam Revkin Fenton/Flash90

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox